1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Dörnberg beim Aufsteiger gefordert

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Trifft er wieder? Pascal Kemper vom FSV Dörnberg war bislang dreimal erfolgreich.
Trifft er wieder? Pascal Kemper vom FSV Dörnberg war bislang dreimal erfolgreich. © Joachim Hofmeister

Dörnberg – Die Saison ist zwar noch sehr jung, doch können der FSV Dörnberg und seine Anhänger mit viel Freude auf den derzeit zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Verbandsliga blicken. Diese gute Ausgangsposition gilt es für Dörnberg heute Abend (19 Uhr), im Reiherwaldstadion beim TSV Wabern, zu verteidigen.

Optimal war die bisherige Heimausbeute von drei Siegen aus drei Spielen gegen den Hessenligaabsteiger Hünfeld (2:1), den Nachbarn Sand (3:2) und zuletzt gegen Willingen (2:1). Gegen die Upländer überzeugten die Habichtswälder vor allem in der ersten Halbzeit, als Florian Müller und Pascal Kemper eine 2:0-Führung vorgelegt hatten. Im einzigen Auswärtsspiel gab es beim Neuling Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach eine 2:2-Punkteteilung.

Nun geht es erneut zu einem Aufsteiger, der noch ohne Sieg ist. Dennoch zeigen die Ergebnisse, dass der TSV keinesfalls zu unterschätzen ist. Die beiden Niederlagen gab es zu Hause gegen den Hessenligaabsteiger Flieden mit einem knappen 0:1 und in Eichenzell mit 2:4. Gepunktet wurde in den Auswärtspartien in Sandershausen (1:1) und in Johannesberg (3:3). Nach dem Aufstieg stießen vier neue Spieler hinzu. Die bekanntesten TSV-Spieler sind der frühere Hessen Kassel-Spieler Patrick Herpe und Angreifer Fabian Korell.

Der FSV kann das Spiel selbstbewusst angehen, darf aber nicht den Fehler machen, das bisher Erreichte als Selbstverständlichkeit anzusehen, sondern als das Ergebnis einer harten Mannschaftsarbeit. Mit der gleichen Einstellung wie in den bisherigen Partien stehen die Chancen, zumindest einen Punkt mitzunehmen, wieder gut.

Gegenüber dem Willingen-Spiel steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Toni Dombai, der zur Halbzeitpause gegen Neuzugang Luka Jozanovic ausgewechselt wurde. Schon etwas länger zurückliegen die letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften. In der Saison 2010/11 gelang den Dörnbergern ein 5:3-Auswärtserfolg. Im Bergstadion gab es damals keinen Sieger – das Spiel endete 2:2. (Michael Wepler)

Auch interessant

Kommentare