Hofgeismarer beim größten Beachvolleyball-Turnier der Welt erfolgreich

Auf Usedom aufgeschlagen

Antonia und Viktoria Schubert. Foto: nh

Usedom. Das größte Beachvolleyballturnier der Welt, das auch im Guiness-Buch der Rekorde gelistet ist, lockte in diesem Jahr mehr als 1200 Sportler nach Karlshagen auf Usedom. Hofgeismar war beim sogenannten . Usedomer Beachcup (UBC) gleich in zwei Leistungsklassen vertreten.

Bei den Frauen qualifizierten sich Antonia und Viktoria Schubert, die nach verletzungsbedingtem Ausfall von Celine Ahl kurzfristig ins Team kam für den C-Cup. Im 60erTeilnehmerfeld setzten sich die beiden Nachwuchsspielerinnen vom Volleyballclub Blockfrei Hofgeismar überraschend gegen zahlreiche, erfahrenere Duos durch und verdienten sich am Ende mit dem 13.Platz Anerkennung bei den Zuschauern.

Ebenfalls für eine große Überraschung sorgte Blockfrei-Spieler Claus Schubert, der an der Seite von Andreas Lamm vom Yellowteam Berlin die Bronzemedaille nach Nordhessen holte. Lamm/Schubert setzten sich in insgesamt drei Staffeln gegen neun Teams aus ganz Deutschland durch und stellten durch ihren harmonischen Spielaufbau und gute Abstimmung ihre Gegner vor schwere Aufgaben, teilt Claus Schubert mit. Andreas Lamm habe sich vor allem in der Feldabwehr als hervorragende Ergänzung des Angriffsspielers aus Hofgeismar erwiesen. Nach zwölf Begegnungen an einem Turniertag seien Lamm/Schubert die Erschöpfung anzumerken gewesen, so dass sich das Team aus Berlin und Hofgeismar in der Finalrunde deutlich geschlagen geben musste. „Mit dem Platz auf dem Treppchen hätten wir nie gerechnet“, sagt Andreas Lamm, „aber einen Platz im Guiness-Buch hat auch nicht jeder“, ergänzte Schubert. (eg/geh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.