Verbandsliga Nord

Formkurve spricht für Dörnberg – Hombressen/Udenhausen zum Derby bei FSV

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Ab durch die Mitte: Tobias Gunkel, hier im Spiel gegen Lichtenau, will mit Dörnberg in die Erfolgsspur zurückkehren.

Am Sonntag (17.10.) kommt es zum Derby in der Verbandsliga: Der FSV Dörnberg empfängt die SG Hombressen/Udenhausen.

Dörnberg – Um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga geht es am Sonntag (15 Uhr) im Bergstadion, wo der FSV Dörnberg die SG Hombressen/Udenhausen empfängt. Zu diesem Duell der Rivalen aus den Kreisen Wolfhagen und Hofgeismar gibt es folgende Kernpunkte:

Die Ausgangslage: Wie zu erwarten geht es für beide Mannschaften um den Klassenerhalt. Dörnberg liegt als Drittletzter einen Punkt und vier Plätze hinter Hombressen/Udenhausen auf einem Abstiegsplatz. Am vergangenen Wochenende verloren beide Mannschaften ihre Spiele. Während der FSV beim Spitzenreiter OSC Vellmar bei der 1:3-Niederlage gut mithielt, zeigte sich die SG bei ihrer 0:2-Heimniederlage gegen Barockstadt Fulda/Lehnerz II im Spiel nach vorne zu harmlos. Die Formkurve spricht für den FSV, der vor der Niederlage in Vellmar vier Spiele ungeschlagen war. Dagegen fiel die SG nach zuletzt nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen vom sechsten auf den elften Platz zurück und hat mit nur zehn erzielten Toren den schwächsten Angriff der Liga. Deutliche Vorteile hat die SG hingegen bei der Anzahl der Gegentore, denn sie hat mit 16 Toren zehn weniger als der FSV kassiert und liegt dabei an sechster Stelle.

SG Hombressen/Udenhausen: Dominik Lohne hat wieder trainiert

Die Personallage: Dörnberg muss weiterhin auf seinen Torjäger Pascal Kemper verzichten. Dazu steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Angreifer Sandro Bätzing. Beim Gast aus dem Hofgeismarer Raum werden weiterhin Oliver Speer und Lucas Hecker ausfallen. Wieder im Training ist Dominik Lohne, für den ein Einsatz in der Startelf wohl aber noch zu früh kommen dürfte.

Die letzten Partien: Das letzte Ligaspiel fand vor etwas mehr als einem Jahr in Udenhausen statt, wo die SG einen hohen 6:2-Sieg feierte. Noch ziemlich aktuell ist die Partie im Kreispokal vor etwas mehr als zwei Wochen, als der FSV bei einer mit viel Ersatz spielenden SG zu einem klaren 3:0-Erfolg kam. Die letzte Begegnung im Bergstadion liegt schon fünf Jahre zurück und endete mit einer 3:3-Punkteteilung.

Die Trainerstimmen: Von einem wichtigen, aber noch keinem Sechs-Punkte-Spiel spricht FSV-Trainer Matthias Weise: „Natürlich wollen wir gewinnen und Hombressen/Udenhausen hinter uns lassen. Gegenüber dem Vellmar-Spiel ist die Ausgangslage nun für uns eine andere, wobei ich nicht zu viel Druck aufbauen will.“ Für seinen Kollegen, SG-Trainer Marco Siemers, wird es ein Spiel, bei dem Kleinigkeiten entscheiden werden: „Beide Mannschaften wollen gewinnen. Dörnberg will an uns vorbeiziehen und wir wollen uns wieder etwas absetzen. Am Ende entscheidet die Tagesform.“

In Dörnberg bitte im Ort parken – 400 Besucher werden erwartet

Die Verlosung: Im Bergstadion gibt es eine einmalige Verlosung zur Unterstützung der Aktion „Betroffene der Flutkatastrophe im Ahrtal“ durch den Kreisfußballausschuss (HNA berichtete). Der Lospreis beträgt zwei Euro. Alle Einnahmen kommen dem Spendenkonto zugute. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Fußball.

Die Parkplatzsituation: Dörnberg rechnet mit einem großen Zuschauerinteresse. Über 400 Besucher werden erwartet. Der FSV bittet die Fußballanhänger, Fahrgemeinschaften zu bilden. Autos sollten nicht am Bergstadion, sondern im Ort abgestellt werden. (Michael Wepler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.