Verbandsliga Nord

Lohne erzielt drei Tore beim 4:1: SG Hombressen/Udenhausen gewinnt beim Letzten TSV Thalau

Auf dem Foto ist ein Mann zu sehen.
+
Schnürte einen Dreierpack: Dominik Lohne erzielte drei Tore beim 4:1 in Thalau.

Die SG Hombressen/Udenhausen hat das Siegen noch nicht verlernt, beim Schlusslicht FSV Thalau gewann der Fußball-Verbandsligist mit 4:1 (3:1).

Thalau – Die langen Fahrten nach Osthessen können mittlerweile auch mal Spaß machen für die Spielgemeinschaft. Nach einem Sieg in Ehrenberg und einem Punktgewinn in Johannesberg gab es also erneut ein Erfolgserlebnis in der Ferne, aber viel wichtiger dabei ist, dass die Elf von Trainer Tobias Krohne nach sieben vergeblichen Anläufen in der Saison endlich mal wieder gewonnen hat und das auch überzeugend.

Die SG spielte von Beginn an auf Sieg. Nach neun Minuten gelang die erhoffte frühe Führung. Ein langer Einwurf von Steffen Lüdicke sorgte für Verwirrung in Thalaus Defensive, die Dominik Lohne zum ersten Treffer ausnutze.

Über die rechte Seite, die diesmal besonders von Michel Hecker belebt wurde, wie Trainer Krohne berichtete, und Julian Oberenzer wurde das 0:2 von Lohne vorbereitet (20.).

Hombressen/Udenhausen ging früh mit 2:0 in Führung

Thalaus Senior, der 40-jährige Stanislav Szilagi, bremste mit seinem 1:2 nach 26 Minuten erst einmal den Spielfluss der Gäste ein wenig. Szilagyi verfügt über Hessenligaerfahrung, genau wie Lohne bei der SG - und der wirbelte wie zu seinen besten Zeiten, war an jedem Tor beteiligt.

Vor dem 1:3 (35.) steckte er zu Kevin Seeger durch, der rannte sich fest an der Deckung des FSV, von der Strafraumgrenze kam dann aber Julian Oberenzer zum Abschluss, und der besorgte den 3:1-Halbzeitstand.

Die Phase nach der Halbzeit bereitete SG-Coach Tobias Krohne Kopfschmerzen, denn die war ihm doch zu fahrlässig von seiner Elf.

Die Gäste aus dem Reinhardswald ließen einen Lattentreffer von Timo Müglich zu und noch eine Doppelchance für Szilagi und Müglich.

1:4 durch Dominik Lohne – nach Vorarbeit von Christoph Geule

Der abgeschlagene Tabellenletzte gab also noch nicht auf. „Danach stimmte aber die Grundordnung wieder“, gab Krohne zu Protokoll und seine Einwechslung von Christoph Geule trug auch Früchte. Geule bereitete das 1:4 (66.) von Lohne vor und damit war die Spielgemeinschaft endgültig auf der Siegerstraße.

Ein halbes Dutzend Torchancen ließen sie nebenher noch liegen, unter anderem Jacob Dittmer und Nils Hofmeyer. Tobias Krohne zeigte sich neben seinem ersten Sieg als Verbandsligatrainer erfreut darüber, dass er auch Lennart Carrier noch zu einem Kurzeinsatz einwechseln konnte. „So langsam kommen doch auch lange vermisste Akteure zurück“, meinte der Meimbresser und blickt optimistisch auf die nächsten Aufgaben, die da allerdings SSV Sand und SG Bad Soden heißen. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.