Verbandsliga Nord

Sand bezwingt den Spitzenreiter: Jan-Philipp Schmidt und Steffen Klitsch treffen beim 2:0-Sieg gegen Vellmar

Teamarbeit: Vellmars Serkan Aytemür wird von Jan-Philipp Schmidt (links) und Artur Radig gestört.
+
Teamarbeit: Vellmars Serkan Aytemür wird von Jan-Philipp Schmidt (links) und Artur Radig gestört.

Der SSV Sand schlägt überraschend den Spitzenreiter OSC Vellmar mit 2:0.

Sand – Gut erholt von der 0:4-Niederlage am vergangenen Wochenende in Bad Soden präsentierte sich der SSV Sand am Samstagnachmittag auf der heimischen Höhe und sorgte zudem für eine kleine, nicht gerade erwartete Überraschung. Denn die Hausherren von Trainer Mario Deppe gaben den Verbandsliga-Tabellenführer OSC Vellmar mit 2:0 (1:0) das Nachsehen.

Natürlich war der SSV-Coach rundum zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft, ebenso über das Ergebnis. „Am Donnerstagabend beim Training sah es ganz danach aus, dass die Partie aus personellen Gründen auf der Kippe stand. Von unserer Seite eine Absage drohte. Denn da standen durch unsere Verletzungsmisere lediglich acht Spieler Gewehr bei Fuß.“

SSV Sand zeigte eine bärenstarke Leistung gegen den OSC Vellmar

Das, was die vermeintliche Rumpfmannschaft am Samstag gegen den klar favorisierten Spitzenreiter dann aber bot, verdiente alleerhöchsten Respekt. Mario Deppe: „Eine spielerische, kämpferische sowie taktische Gala-Vorstellung. Das Team hat sich durchgebissen, sich dafür verdient belohnt.“

Von seinem Vellmarer Kollegen Jörg Müller gab es keine Bilanzierung der Partie. Mit der kurzen Aussage „Kein Kommentar“ verschwand er sofort nach dem Schlusspfiff in der Kabine. Die 200 Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, bekamen einen intensiven und hitzigen Schlagabtausch geboten, in dem sich die Kontrahenten nichts schenkten. Einziges Manko: prickelnde Tor- und Strafraumszenen blieben Mangelware. Abgesehen von einem Vellmar Torschussversuch durch Eyüp-Emre Akman (22.), der aber das Ziel weit verfehlte.

Jan-Philipp Schmidt bringt die Sander in Führung – Steffen Klitsch sorgt spät für den 2:0-Endstand

Dann doch die Platzherrenführung durch Jan-Philipp Schmidt (34.) nach feiner Vorarbeit von Pascal Itter. Kurz danach eine Riesenchance durch Antonio Bravo Sanchez, sein Schuss strich jedoch um Papierbreite am Pfosten vorbei.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Vellmarer zwar das Tempo und den Druck, eine nennenswerte Einschussmöglichkeit aus dem Spiel heraus konnten sie sich jedoch nicht erarbeiten. Trotzdem sorgten sie ein paar Mal für Alarmastufe eins vor dem SSV-Kasten. Doch die Sander Defensive mit Schlussmann Joshua Wanduch ließ nichts anbrennen.

Dann bewies Mario Deppe ein glückliches Händchen. Er wechselte Steffen Klitsch ein, der kurz danach allein vor Keeper Tobias Orth den Sack hätte zumachen können, das Ziel aber verfehlte. Diesen Lapsus bügelte Klitsch (90.) dann mit dem 2:0 aus. (Reinhard Michl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.