Verbandsliga Nord

Sand feiert Antonio Bravo Sanchez: SSV besiegt TSG Sandershausen 1:0

Auf dem Foto sind Fußballer zu sehen.
+
Torschütze: Antonio Bravo Sanchez entwischt dem Sandershäuser David Kunz.

Der SSV Sand hat 1:0 gegen TSG Sandershausen gewonnen. Der goldene Torschütze war Antonio Bravo-Sanchez.

Sand – Gut erholt präsentierte sich Fußball-Verbandsligist SSV Sand nach der 2:4-Heimniederlage gegen die SG Johannesberg. Gegen die TSG Sandershausen feierten die Bad Emstaler einen knappen 1:0 (1:0)-Erfolg. Den einzigen Treffer erzielte Mittelfeldspieler Antonio Bravo Sanchez (36.).

Ein leicht enttäuschter Gästecoach Dennis Schanze: „Die Leistung war in Ordnung. Wir müssen uns nur vorwerfen, dass wir unsere Kontermöglichkeiten nicht gut zu Ende gespielt haben. Ein Tor wäre drin gewesen. Andererseits ließen die Sander eine Reihe guter Chancen liegen.“

SSV Sand: Trainer Mario Deppe fand den Erfolg seiner Mannschaft hochverdient

Dem widersprach SSV-Trainer Mario Deppe nicht. „Unser Erfolg ist hochverdient. Die Gäste haben uns zwar in einer sehr intensiv geführten Partie alles abverlangt, den Chancen nach hätten wir den Sack schon früher zumachen und damit nicht bis zum Schlusspfiff zittern müssen.“

In der Tat. Bereits nach sieben Minuten stimmten die Sander den Torjubel an. Doch der Schuss von Pierre Kühne sprang von der Lattenunterkante zurück ins Feld. Dann stand Pascal Itter (15., 26.) allein vor TSG-Keeper Christoph Herbst, verfehlte aber jeweils das Ziel. Besser machte es SSV-Kapitän Bravo Sanchez (36.). Jan-Philip Schmidt hatte sich gegen zwei Sandershäuser behauptet, zirkelte das runde Spielgerät auf den Kopf von Leon Koch, der wiederum seinen Kapitän bediente: 1:0. Herbst hatte nicht den Hauch einer Abwehrchance. Aber auch Platzherrenschlussmann Rick Christof blieb nicht arbeitslos, musste bis dahin schon dreimal seine Sprinterqualitäten unter Beweis stellen, um schneller als die ihm entgegeneilenden TSG-Stürmer am Ball zu sein.

Antonio Bravo-Sanchez hätte noch ein zweites Tor erzielen können

Kurz nach dem Seitenwechsel hätte Leon Koch (48.) die Nerven der SSV-Anhänger etwas beruhigen, eine Vorentscheidung herbeiführen können. Doch er verzweifelter an Keeper Herbst. Sascha Hebold (55., 66.) oder Andrej Cheberenchuk (59.) hätten den Spieß umdrehen können, verfehlten jedoch den SSV-Kasten. Dieses Missgeschick unterlief auf der anderen Seite aber auch Itter und Koch. Der Gäste-Schlussmann hatte auch Glück bei einem Heber von Bravo Sanchez. Der Ball landete auf der Querlatte. (Reinhard Michl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.