Verbandsliga Nord

Am Ende gab es einen Punkt – SG Hombressen/Udenhausen spielt 1:1 beim LFV

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Musste mit Gelb-Rot den Platz vorzeitig verlassen: Hombressen/Udenhausens Kapitän Steffen Lüdicke (links). Das Foto zeigt ihn im vergangenen Spiel gegen Sandershausens Maximilian Wissling.

Einen Zähler holte die SG Hombressen/Udenhausen in der Fußball-Verbandsliga beim 1:1 (1:1) gegen den Tabellenfünften Lichtenauer FV.

Lichtenau – Nach zwei Niederlagen punktete die Spielgemeinschaft also erstmals gegen einen der Top-Klubs aus dem Werra/Meißner-Kreis.

Der LFV blieb daheim ungeschlagen, spielte jedoch auch schon zum vierten Mal Remis an der Heinrichstrasse. Die Elf von Trainer Marco Siemers bleibt auswärts vor allem in der Defensive sehr stabil und kassierte nach drei Minuten erst das dritte Tor in der Fremde. Dmitriv Maneacov war der Torschütze, vorausgegangen war ein Abstimmungsfehler bei der SG zwischen Schlussmann Luca Ilenburg und Abwehrspieler Fabio Welker.

SG Hombressen/Udenhausen: Tobias Mirwald musste verletzt ausgewechselt werden

In der achten Minute konnte Lichtenaus Keeper Gheorghi Bantis einen Volleyschuss von Dominik Lohne halten. In der Anfangsphase spielte sich das Geschehen doch größtenteils in der SG-Hälfte ab. Einmal musste Tobias Mirwald vollen Einsatz zeigen und verletzte sich dabei.

Der eingewechselte Youngster Florian Geule fügte sich aber nahtlos in das Gefüge ein und bot eine solide Partie. Dann fiel in der 27. Minute der Ausgleich: Kevin Seeger fing im Mittelfeld einen Angriff der Gastgeber ab, steckte zu Lohne durch, der Jacob Dittmer in Szene setzte. Der Stürmer traf in die lange Torecke zum 1:1.

Trainer Marco Siemers hatte taktisch umgestellt, kämpferisch war die SG auf der Höhe

Trainer Marco Siemers hatte kleine taktische Änderungen gegenüber den letzten beiden Niederlagen angekündigt und diesmal gab es auch insgesamt wieder mehr Ballbesitz für die SG, berichtete der sportliche Leiter Alexander Stoyhe. Kämpferisch sei der Mannschaft auch nichts vorzuwerfen gewesen.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich SG-Schlussmann Luca Ilenburg immer mehr. Der Youngster parierte nach knapp einer Stunde einen starken Angriff der Lichtenauer genau so stark.

Hombressen/Udenhausens Kapitän Steffen Lüdicke musste mit Gelb-Rot den Platz verlassen

Zehn Minuten später noch eine Parade von Ilenburg nach einem Kopfball der Gastgeber. Nach einer Vorlage des eingewechselten Adrian Carrier zu Lohne, war dessen Abschluss zu schwach (72.).

Als die Gastgeber nach 78 Minuten in Unterzahl gerieten durch eine Ampelkarte witterte die SG ihre Chance. Aber 120 Sekunden später musste ihr Spielführer Steffen Lüdicke nach wiederholtem Foul auch mit Gelb-Rot vom Platz. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.