Verbandsliga Nord

Das Selbstvertrauen ist da: Hombressen/Udenhausen reist mit Dominik Lohne nach Thalau

Auf dem Foto ist ein Fußballer zu sehen.
+
Hofft auf kreative Lösungen in Thalau: Hombressen/Udenhausens Spieler und Co-Trainer Dominik Lohne.

Hombressen/Udenhausen will am Samstag (15 Uhr) beim Schlusslicht FSV Thalau ihre Negativserie beenden und nach sieben sieglosen Spielen wieder einen Sieg feiern.

Hombressen/Udenhausen – „Selbstvertrauen haben wir im letzten Spiel getankt“, meint SG-Co-Trainer Dominik Lohne zu dem 2:2 gegen den Tabellenzweiten CSC 03 Kassel. Doch dieses Spiel in Thalau sei möglicherweise noch schwieriger. Denn vergangene Woche setzten wenige etwas auf die Elf aus dem Reinhardswald, nun bei einem nach 13 Spielen noch immer sieglosen Tabellenletzten ist ein Sieg Pflicht.

Die SG ist schon wieder einen Platz zurückgefallen, nun ist sie Viertletzter. Aber bis zum siebten Rang sind es auch nur vier Punkte Unterschied.

SG Hombressen/Udenhausen: Dominik Lohne ist noch nicht bei 100 Prozent

Ein Sieg am Samstag wäre so wichtig und eigentlich ist ja der neue Trainer, Tobias Krohne, auch mal dran. Gestartet ist Krohne vor knapp zwei Wochen mit einer Niederlage, dann folgte ein Unentschieden und nun wäre also ein Dreierpack angesagt, um den ungeschriebenen Gesetz der Serie zu folgen.

Doch dazu müssten kreative Lösungen her, glaubt Dominik Lohne, der zuletzt bei Krohne mal wieder zwei Spiele über die volle Distanz machen konnte. „Ich bin zwar noch nicht bei 100 Prozent, aber es geht aufwärts“, hofft Lohne, dass seine Muskelverletzung erst einmal Ruhe gibt.

Oktober 2020 verlor die SG in Thalau

Oktober 2020 war Lohne beim Spiel in Thalau übrigens auch verletzt, die SG verlor mit 0:2. Der 31-Jährige war aber auch vor Ort und ist der Meinung, dass es damals einer der schwächsten Auftritte von Hombressen/Udenhausen in der Verbandsliga war. Also hat die Spielgemeinschaft auch noch etwas gutzumachen am Samstag.

Sie sollte sich nur nicht an der Spielabsage der Thalauer vom vergangenen Wochenende orientieren, denn an diesem Tag waren etliche FSV-Akteure aus verschiedensten Gründen verhindert und deswegen sind sie in Vellmar nicht angetreten, gegen die SG werden diese Spieler (fast) alle wieder dabei sein.

Verbandsliga Nord: Die selbe Leidenschaft wie beim 2:2 gegen CSC 03 Kassel ist gefragt

In Thalau konnten der CSC 03 und die Lichtenauer nur mit einem Tor Unterschied gewinnen. Es gibt die Punkte also nicht immer auf dem Silbertablett präsentiert und deswegen ist Lohne durchaus beizupflichten, wenn er seinen Mitspielern rät, mit derselben Leidenschaft zu agieren wie beim 2:2 gegen CSC 03.

Dann sollte endlich das Gerede vom Krisenteam erst einmal verstummen. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.