Verbandsliga Nord

Mit einem Sieg auf die Kirmes – Hombressen/Udenhausen spielt beim Lichtenauer FV

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Augen zu und durch: Hombressen/Udenhausens Kevin Seeger (links) springt hier zum Kopfballduell mit Sandershausens Sascha Herbold hoch.

Der Verbandsligist SG Hombressen/Udenhausen muss auswärts beim Lichtenauer FV ran. Das Spiel steigt am Samstag (25.9.) um 15.30 Uhr.

Hombressen/Udenhausen – Weil in Udenhausen an diesem Wochenende eine „kleine“ Kirmes stattfindet, hat der Verbandsligist SG Hombressen/Udenhausen das Heimrecht getauscht und tritt deswegen auch schon am morgigen Samstag um 15.30 Uhr beim Lichtenauer FV erneut auswärts an.

Es liegen keine Welten zwischen beiden Mannschaften, nur zwei Punkte in der Tabelle und dennoch hat der Lichtenauer FV, trotz einiger Abgänge vor der Saison, immer noch eine starke Verbandsligatruppe, die im oberen Tabellendrittel anzusiedeln ist. Sie hat schon gegen CSC 03, Bad Soden und Vellmar jeweils ein Unentschieden geholt hat.

SG Hombressen/Udenhausen hat kein einfaches Spiel vor der Brust

Für die Spielgemeinschaft wird es also kein leichtes Unterfangen, um die dritte Niederlage in Folge abzuwenden. Zumal Trainer Marco Siemers auch klarstellt, dass mit der dünnen Personaldecke keine Wunder zu erwarten seien, trotz des mehr als passablen Saisonstarts.

Elf Punkte sind gebunkert, aber bei einem zu erwartenden Abstieg von mindestens fünf Mannschaften wird das Polster immer dünner. Aber gerade auswärts ist die SG bisher immer sehr diszipliniert und defensiv gut geordnet aufgetreten.

Verbandsliga Nord: Tobias Mirwald ist zurück im Kader

Über die Rückkehr von Abwehrroutinier Tobias Mirwald nach einem Spiel Sperre ist Siemers auch froh. Optimal wäre nun natürlich, wenn auch Kapitän Nils Hofmeyer wieder mitwirken könnte, doch das scheint mehr als fraglich.

Siemers hofft, dass seine Elf nicht so verkrampft wie beim 0:1 in Sandershausen auftritt. In Lichtenau würden doch die Wenigsten der Spielgemeinschaft aus dem Reinhardswald etwas zutrauen. Im vergangenen Jahr unterlagen sie dort mit 2:5, da war der LFV gerade aus der Gruppenliga aufgestiegen und mischte die Liga auf.

Siemers will, dass der Knoten nach zwei torlosen Partien mal wieder platzt

Kurz darauf gab es auch im Hessenpokal eine 1:2-Niederlage. Mit einigen kleinen Veränderungen im Kader will Siemers Akzente setzen und die Offensivspieler in der Trainingswoche aufbauen.

„Nach zwei torlosen Partien sollte der Knoten mal wieder platzen. Das Potenzial ist vorhanden, wir seine keine Mauertruppe“, betont der 50-Jährige, der sein Team mutig sehen will.

Die Hessisch Lichtenauer sind daheim noch ungeschlagen, spielten jedoch schon drei Mal Remis. Die SG hat auswärts in Sandershausen erstmals keine Punkte mit nach Hause gebracht. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.