Verbandsliga Nord

Oberenzer trifft beim 1:1: Hombressen/Udenhausen holt einen Punkt

Auf dem Foto sind zwei Fußballer zu sehen.
+
Torschütze: Julian Oberenzer brachte Hombressen/Udenhausen in Führung.

Einen Zähler entführte Fußball-Verbandsligist SG Hombressen/Udenhausen beim 1:1 im Auswärtsspiel bei der favorisierten SG Johannesberg am dritten Spieltag.

Johannesberg – Die Spielgemeinschaft konnte mit diesem Punkt wesentlich mehr anfangen, als die Elf aus dem Kreis Fulda. Nach den ersten Angriffen der Johannesberger musste Hombressen/Udenhausen schon nach 17 Minuten wechseln, weil Stürmer Lennart Carrier verletzt raus musste. Der zweite etatmäßige Angreifer der Reinhardswaldelf, Dominik Lohne, fehlte wegen einer Zerrung. Aber der eingewechselte Julian Oberenzer sorgte für das erste Ausrufezeichen, gleich mit der ersten Ballberührung.

Über die rechte Seite bot sich Oberenzer an, wurde angespielt und versenkte das Leder direkt ins Eckige zum 0:1. Die Anfangsoffensive der Gastgeber war erstmal etwas ins Stocken geraten. Die Schüsse auf sein Tor konnte Gästekeeper Christoph Möller gut parieren, wobei der Rasen durch den pünktlich zum Spielbeginn einsetzenden Regen ziemlich rutschig war und dies Möllers erhöhte Aufmerksamkeit erforderte. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff fand dann doch ein platzierter Flachschuss aus über 25 Metern Entfernung von Nils Hartung, den Möller nicht entschärfen konnte; zum 1:1. Gästecoach Marco Siemers ärgerte sich über das Gegentor: „Die Mauer drehte sich weg“. Für Siemers ein vermeidbarer Gegentreffer.

SG Hombressen/Udenhausen stand recht sicher in der Defensive

Insgesamt stand die Spielgemeinschaft recht sicher in der Defensive. „Aber du kannst gegen diese Qualität des Gegners nicht alles weg verteidigen“, berichtete Siemers, der in der ersten Phase des zweiten Durchgangs schon ein deutliches Übergewicht für Johannesberg notierte. In der 52. Minute ein Kopfball von Milankovic an die Latte, dann eine Doppelchance für Vico und Milankovic (58.). Etwa fünf Minuten später die nächste Chance für die Platzherren durch Gjocaj. Trotzdem, auch die Siemers-Schützlinge fanden noch statt. Kevin Seeger versuchte es mal aus der Distanz und Johannesbergs Schlussmann Kreis konnte gerade noch mit den Fingerspitzen klären. Damit konnte das Gästeteam auch die Drangphase der Sportgemeinschaft erst einmal stoppen.

Die letzte Viertelstunde verlief ziemlich ausgeglichen. Der im Urlaub weilende SG-Geschäftsführer Alexander Stoyhe ließ sich immer auf dem laufenden halten und war am Ende mit dem Unentschieden zufrieden. Genau wie Trainer Siemers, der einen fortgeschrittenen Lernprozess bei seiner Elf sieht: „In der Vergangenheit haben wir nicht immer die komplette Spielzeit dagegenhalten können“. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.