Verbandsliga

SG verliert in Weidenhausen – Hombressen/Udenhausen spielt 0:4 beim Tabellenvierten

Auf dem Foto sind mehrere Fußballer zu sehen.
+
Im SG-Strafraum: Der zweifache Weidenhäuser Torschütze Sören Gonnermann taucht vor Torwart Luca Ilenburg auf.

Wieder kein Tor und auch kein Punkt für die SG Hombressen/Udenhausen in der Fußball-Verbandsliga Nord. Beim Tabellenvierten SV Adler Weidenhausen gab es eine 0:4 (0:3)-Niederlage.

Weidenhausen – Die Partie war zur Halbzeit schon gelaufen, der SV hatte deutlich mehr vom Spiel und lag klar vorn. Doch die SG Hombressen/Udenhausen stand nicht unter Dauerbeschuss, so schlecht sahen die Siemers-Schützlinge gar nicht aus, versuchten immer wieder eigene Gegenangriffe zu starten und hatten auch ihre Torchancen. Sogar schon in der zweiten Minute. Das wäre es doch gewesen, wenn Christoph Geule nach einem Lohne-Pass nicht abgeblockt worden wäre vor dem Torschuss.

Über den Treffer zum 1:0 ärgerten sich die Gäste. Alexander Stoyhe, sportlicher Leiter der SG, sagte: „Die Elfmeterentscheidung war ein Witz.“ Fabio Welker war im Zweikampf mit Adler-Stürmer Sören Gonnermann, es wurde gezupft und gezogen, Gonnermann ging zu Fall. „Die Entscheidung war hart, aber der Weidenhäuser Routinier hat das geschickt gemacht.“ Jan Gerbig verwandelte sicher zum 1:0.

SG Hombressen/Udenhausen: Sören Gonnermann trifft und trifft – Lohne muss verletzt raus

Das 2:0 war für Stoyhe hingegen „erste Sahne“. Sören Gonnermann steckte den Ball mit dem Rücken zum Tor mit der Hacke zu Timm Gonnermann, der erhöhte.

Noch besser der dritte Treffer. Sören Gonnermann marschierte ab der Mittellinie durch die ganze SG-Abwehr und baute den Vorsprung aus.

In der zweiten Halbzeit war Gästeschlussmann Luca Ilenburg wieder zweimal auf dem Posten, vereitelte Kopfbälle von Jan Gerbig. Zehn Minuten vor dem Ende noch mal Sören Gonnermann, auf Flanke von Jannis Beng schraubte er sich hoch und köpfte unhaltbar zum 4:0 ein. Zusätzlich gab es noch einen Aluminiumtreffer von Tim Gonnermann. Am Ende war die SG nur noch zehnt auf dem Platz, nach drei Auswechslungen musste Dominik Lohne verletzt raus, vorher Hampe und Geule. (Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.