Verdiente Niederlage gegen Spitzenreiter

+
An ihm lag es nicht: Zierenbergs Torwart Steffen Ohlenmacher hielt, was zu halten war. Mathias Gonzalo Gambetta Tadeis erzielte drei Tore für Lichtenau. 

Der Lichtenauer FV war für den TSV Zierenberg eine Nummer zu groß. Das Duell der beiden Gruppenliga-Aufsteiger endete 1:8 (1:6).

Die Gastgeber rutschten nach der klaren Niederlage auf den vorletzten Platz ab. „Der Spitzenreiter war einfach zu stark. Der Sieg in dieser Höhe ist verdient. Wieder haben vor allem nach dem 1:2 zu viele individuelle Fehler begangen“, sagte Daniel Schmidt. „Auch läuferisch und kämpferisch konnten wir nicht mithalten. Der FV hat eine klasse Mannschaft“, gab der TSV-Trainer nach dem Schlusspfiff zu Protokoll. Bereits nach vier Minuten lag seine Mannschaft durch einen Treffer von Mathias Gonzalo Gambetta Tadeis hinten. Damit war das taktische Konzept der Zierenberger zur Makulatur geworden. Sie wollten die Lichtenauer früh im Spielaufbau stören und den Gegner zu hohen Bällen zwingen. Dies misslang, weil die Gäste im Mittelfeld ein klares spielerisches Übergewicht hatten. Als dann aber Fabio Ohms mit einem Handelfmeter den Ausgleich erzielte (11.), keimte bei den TSV-Fans ein wenig Hoffnung auf (21.). Doch nur zehn Minuten später sorgte Dadah Gadea Baringo für die erneute Führung (Foulelfmeter). Nach teilweise gravierenden Fehlern kam der Tabellenführer zu weiteren vier Toren in der ersten Halbzeit. Alexandru Cucu (34.), Olexsandr Vasylchenko (35.), Tadeis (40.) und Benjamin Orschel (42.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Nach der Pause spielte Zierenberg mit zwei Sechsern (Marvin Fingerling und Johannes Deuermeier). Der Gast aber war weiter klar überlegen, der TSV ließ aber nur noch zwei Tore zu (Tadeis, 60.; Jan Kaufmann 67.). In der Schlussphase hatte Ohms die einzig echte TSV-Chance. Der Ball aber sprang vom Pfosten zurück ins Feld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.