FSG Weidelsburg 2:0 beim TSV Holzhausen

Verdienter Sieg der Gäste

Ballbesitz: Geschickt schirmt der Weidelsburger Marius Crede (vorne) den Ball vor Holzhausens Matthias Gorzel ab. In der zweiten Halbzeit traf Crede zum 1:0.
+
Ballbesitz: Geschickt schirmt der Weidelsburger Marius Crede (vorne) den Ball vor Holzhausens Matthias Gorzel ab. In der zweiten Halbzeit traf Crede zum 1:0.

HOLZHAUSEN - Der TSV Holzhausen wehrte sich kräftig gegen die Überlegenheit der FSG Weidelsburg in der Fußball-Kreisoberliga, unterlag dennoch mit 0:2 (0:0).

19 Eckbälle für die FSG und nicht ein einziger für den TSV. Diese Statistik, notiert von Holzhausens Pressewart Sören Jandrey, sagt schon alles aus. Dennoch, erst in den letzten 20 Minuten, nach der Ampelkarte für TSV-Stürmer Ludwig Deichmann, konnten sich die Gäste durchsetzen. In den ersten zehn Minuten war die Elf von Trainer Maresca noch gut im Spiel, doch dann folgte schon eine Großchance nach der anderen für Weidelsburg. Los ging das nach zwölf Minuten für Ibrahim Chahrour, der drüber schoss. Dann zielte der zweite Neue bei der FSG, Arnold Weber (18.) nur knapp am Ziel vorbei. Florian Roßbach, der Holzhäuser Keeper stand öfters in dieser Partie im Mittelpunkt. Nach einem Kopfball von Weber aus nur fünf Metern Entfernung reagierte Roßbach glänzend. Dann hatte er wieder Fortuna an seiner Seite, Severin Ohr schoss nach 23 Minuten knapp vorbei und in der 40. Minute rettete die Metallstange, nach einem Freistoß von Chahrour, für Roßbach und den TSV.

„Über einen 0:3-Rückstand zur Pause hätten wir uns nicht beschweren können“, meinte Jandrey. Aber was wäre passiert, wenn Deichmann kurz nach Wideranpfiff das 1:0 erzielt hätte und nicht knapp daneben. Der Spielverlauf hätte zwar auf dem Kopf gestanden, doch dass hätte die Krug-Elf verdauen müssen. In Überzahl fuhren die Vereinigten durch Marius Crede (73.) und Arnold Weber (89.) den hochverdienten Gästesieg nach Hause.

Für den FSV Dörnberg II war es gestern der lang ersehnte Saisonauftakt und das Warten hatte sich gelohnt. Es war eine überaus gelungene Premiere in der Fußball-Kreisoberliga gegen den hoch gehandelten SV Balhorn, der mit 5:1 (2:1) in die Schranken gewiesen wurde. Zudem eine eindrucksvolle Revanche für die 0:5-Niederlage im letzten Duell gegen die Distelberger.

Der SVB musste auch in Dörnberg ersatzgeschwächt ran und dennoch hätte FSV-Trainer Dirk Lotzgeselle mehr erwartet vom Gegner. Aber seine Elf ging mit viel Biss die Aufgabe an. Von Beginn an versuchte die Verbandsligareserve Druck zu machen und ein Andreas Schulze im Sturm ist natürlich mit all seiner Erfahrung und Klasse ein stetiger Unruheherd. So wie beim 1:0 nach zehn Minuten. Per Foulelfmeter glich Dennis Reitze nach 37 Minuten zum 1:1 aus. Damit wären die Balhorner gerne in die Pause gegangen. Doch drei Minuten vor dem Pausenpfiff schlugen die Gastgeber nochmal zu. Auf Vorarbeit von Lukas Rosowski traf Nils Effner zum 2:1. Wenn es für FSV-Trainer Dirk Lotzgeselle überhaupt eine Phase gab, in der seine Mannschaft und der Sieg in Gefahr gerieten, dann war dies nach Wiederbeginn. Da lag für den SV der erneute Ausgleich in der Luft. Doch mit dem 3:1 (59.) von Kevin Sperber per Foulelfmeter, zu Fall war Alexander Kloppmann gebracht worden, hatte der FSV II den Faden wieder gefunden. Nun gelang wieder einiges, Effner schoss einen Freistoß mit Wucht durch die SV-Mauer zum 4:1 (71.) ein.

Die Gäste waren geschlagen und konnten auch das 5:1 von Alexander Kloppmann in der 87. Minute nicht verhindern. „Es gibt trotzdem noch einiges zu verbessern“, meinte Lotzgeselle dass seine Spieler auf dem Teppich bleiben sollten.

Die Talfahrt ist gestoppt bei der SG Obermeiser/Westuffelna. Nach dem 0:6 zum Auftakt in Schauenburg konnte die Elf von Trainer Christian Schäfer gestern einen 3:1 (2:1)-Erfolg gegen Aufsteiger SV Espenau feiern. Die Vereinigten bestanden den Charaktertest. Denn nach dem frühen Rückstand durch einen Aufsetzer von Sergiu Nicolai Iordan in der zweiten Minute steckte die SG den neuerlichen Rückschlag weg und machte ihr Spiel. Nach einer halben Stunde hatte sich Fabrice Lindner aus dem Mittelfeld durchgesetzt und von rechts zum 1:1 abgeschlossen. Drei Minuten vor der Pause war der Ex-Caldener wieder zur Stelle. Einen weiten Abschlag von Keeper Sami Grebestein verlängerte Lindner direkt ins Tor. Da hatte sich Espenaus Nachwuchsschlussmann Björn Sauer doch ziemlich verschätzt und war zu weit aus seinem Kasten geeilt. Der SV machte insgesamt zu wenig, einmal musste Grebestein eine Parade bei einem Weitschuss von Oliver Scheibe zeigen. Das war so nach etwa einer Stunde und kurz zuvor war beim Aufsteiger ein Tor von David Moldenhauser wegen Abseits aberkannt worden. Elf Minuten vor dem Ende war der Deckel drauf, mit einem Handelfmeter erhöhte Dennis Ockel auf 3:1. Mit etwas mehr Konsequenz hätte Lindner sogar das 4:1 erzielen können.

Es benötigte einen Kraftakt der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen, um den ersten Saisonsieg einzufahren. Nach 0:2-Rückstand konnte der FC Oberelsungen noch mit 4:2 (0:1) niedergerungen werden.

In der zweiten Minute schnappte sich Spielertrainer Cihan Timocin einen verunglückten Pass von Silas Wolff, flankte zu Timo Röhr, der zum 0:1 einköpfte. Die Elsinger zogen sich in der Folgezeit in die eigene Hälfte zurück, Torchancen von Leon Kühne (30.) und Rinat Kabykenov (44.) brachten noch nicht den erwünschten Erfolg. Auch in den zweiten Durchgang erwischte der FC einen Start nach Maß. Nach einem Konter wurde ein Querpass von Röhr durch Hendrik Fenner zum 0:2 verwertet.

Die SG raffte sich auf, so nach etwa einer Stunde Spielzeit gab es Chancen für Tom Schuffenhauer und Jacob Dittmer, der diesmal kein Schussglück hatte. Der Anschlusstreffer lag in der Luft und fiel durch einen Flachschuss von Marvin Wolff (63.). Die Elsinger ließen sich immer mehr in die Defensive drängen. Dennis Flörke glich per Direktabnahme zum 2:2 (68.) aus. Eine Viertelstunde vor dem Ende der erste gefährliche Freistoß von Rinat Kabykenov und fünf Minuten später zielte er genau zum 3:2.

Die Gäste warfen noch einmal alles nach vorne und wurden ausgekontert zum 4:2 durch Leon Kühne (90.).

Mit dem höchsten Sieg in seiner noch jungen Kreisoberliga-Geschichte feierte Deisel eine gelungene Heimspielpremiere 2020.

6:1 (4:0) hieß es am Ende gegen den SSV Sand II, dessen Routiniers in der Abwehr sich erst in der zweiten Halbzeit besser auf die Offensive des TSV eingestellt hatten. Besonders tatendurstig, einen Tag nach seinem 28. Geburtstag, war Deisels Torjäger Marco Stübener, der in beiden Halbzeiten je zweimal ins Tor traf. Andre Koch erzielte in der 17. und 23. Minute seinen ersten Doppelpack für den TSV. Das Sander Ehrentor erzielte nach 70 Minuten Johannes Knigge.

Auch in ihrem zweiten Saisonspiel bot die TSV Immenhausen in der Fußball-Kreisoberliga eine starke Leistung und gewann gegen den Tabellenzweiten der Vorsaison FSV Wolfhagen II mit 4:2 (3:0).

Ganz zu schweigen davon, dass die Immenhäuser Bilanz gegen die FSV-Reserve in der vergangenen Spielzeit 1:12 Tore betrug. Da wächst möglicherweise wieder was zusammen bei den Grün/Weißen. Verlassen können sich die „Immen“ weiterhin auf ihren Goalgetter Stefan Bachmann, der sorgte mit einem Hattrick für eine beruhigende 3:0-Pausenführung. Damit war sein Torhunger noch nicht gestillt, auf Vorlage von Nils Hellwig erzielte Bachmann auch noch das 4:0 (55.). Dann erst diktierten die Gäste das Spiel und verkürzten durch Eike Kratzsch und Tony Pospischil.

Die SG Schauenburg untermauerte auch beim TSV Ersen ihre Ambitionen in der Fußball-Kreisoberliga. Nach 0:1-Rückstand zur Pause drehte der Gast in den zweiten 45 Minuten auf und gewann noch deutlich mit 4:1 (0:1).

Für Ersen begann es gut mit dem 1:0 durch Neuzugang Nicola Nölle in der 22. Minute. Aber der TSV legte nicht nach. Mit dem 1:1 von Luca Riehl kippte die Partie. Nach 66 Minuten die erstmalige Gästeführung, erneut durch Riehl. Als Ersen eine Schlussoffensive starterte, konterten Luca Siciliano (88.) und Kevin Siebert (90.) zum 1:4.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.