Hombressen/Udenhausen nach Sieg in Zierenberg im Halbfinale des Kreispokals

Verletzungen überschatten 3:2-Sieg

Sicher am Ball: Adrian Schäfer von Hombressen/Udenhausen lässt Zierenbergs Luco Kuhlmann keine Chance, das Spielgerät zu erobern. Foto: Rieß

 Zierenberg - Die SG Hombressen/Udenhausen hat das Halbfinale im Fußball-Bitburger-Kreispokal erreicht. Er gewann 3:2 (2:1) beim TSV Zierenberg. Es war ein teuer erkaufter Sieg für die Vereinigten, denn sie hatten am Ende vier verletzte Spieler zu beklagen.

Deswegen wollte auch SG-Trainer Marco Siemers nicht viel zum Spiel danach sagen. „Der Erfolg ist hier absolut nebensächlich“, meinte Siemers. Neben Adrian Carrier, Adrian Schäfer, dessen Oberschenkelverletzung wieder aufbrach und Jonas Hampe, erwischte es Lucas Hecker am schlimmsten, er musste mit dem Verdacht auf einen Bruch des Sprunggelenks sogar ins Krankenhaus gebracht werden. Dieses Ereignis überschattete die intensive und zum Schluss sehr spannende Partie auch aus Sicht von Zierenbergs Vorsitzenden Michael Fingerling. Der war zufrieden mit dem Auftritt der Truppe von Trainer Daniel Schmidt.

Beide Trainer verzichteten auf einige Schlüsselspieler. So fehlten zum Beispiel die jeweiligen Top-Scorer Grgic und Ohms vom TSV sowie Lohne und Siebert von der SG.

Schon in der dritten Minute haute der da noch putzmuntere Lucas Hecker den Ball direkt unter die Latte des Zierenberger Kastens. Jonas Hampe hätte nach 18 Minuten auf 2:0 erhöhen können. Nach einer halben Stunde jedoch der 1:1-Ausgleich für den TSV. Kluges Anspiel von Luca Kuhlmann zu Robin Möller. Mit einem trockenen Flachschuss sorgte Lennart Carrier (35.) wieder für die Gästeführung zur Pause.

Nach knapp einer Stunde das 1:3, Marvin Schmidt schickte Jonas Hampe, der sich prima durchsetzte gegen die TSV-Abwehr und unhaltbar einschoss. SG-Coach Siemers, der dem Schiedsrichtergespann nichts Gutes abgewinnen konnte, sah in der 75. Minute die Ampelkarte und musste hinter die Bande. Sein Team kam noch mal ganz schön ins Schwimmen, Justin Hartmann verpasste nur ganz knapp nach dem 2:3 (80.) von Möller und dann verzeichnete Xhevdet Rizani noch einen Lattentreffer. Auf der Gegenseite gab es noch einen Metalltreffer von Christoph Geule (89.).

Im Halbfinale nach der Winterpause trifft die SG auf Calden/Meimbressen.

Zierenberg: Ohlenmacher - Hartmann, Krügel, Nierlein, Kuhlmann, Pötter, Fingerling (79. Welker), Rizani (46. Rudolph), Rusche, Möller, Dzaja (46. Langhans).

Hombressen/Udenhausen: Lubitz, Hampe, Heider. Rehbein, A. Carrier (35. Müller), Schäfer (30. M. Schmidt), Hampe, Geule (60. M. Hecker), Seifert, J. Schmidt, L. Carrier. Schiedsrichter: Niklas Rüddenklau (TSV Ersen). Zuschauer: 120.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.