Fünf erste, drei zweite und zwei dritte Plätze bei Hessischen Jugendmeisterschaften

VfL-Ringer im Goldrausch

So sehen Sieger aus: Trainer Otto Hajlik mit seinen Gold-, Silber- und Bronzemedaillengewinnern der Hessischen Meisterschaften im griechisch-römischen und Freistil. Fotos: zih

Wolfhagen. Eindrucksvoll untermauerten die Nachwuchsringer des VfL Wolfhagen bei den Hessischen Jugendmeisterschaften erneut, dass sie in ihren Altersjahrgängen zur absoluten Spitze im Land zählen. Sowohl in der Disziplin Freistil als auch in der griechisch-römischen Kampfsportart.

Mit neun Athleten war der in Wolfhagen lebende VfL-Trainer Otto Hajlik, gleichzeitig auch Jugendreferent im Ringerbezirk Nordhessen, zu den vom KSV Waldaschaff ausgerichteten Titelkämpfen im griechisch-römischen Stil gereist. Und hier präsentierten sich die Wolfhager Athleten im Goldrausch. Denn nicht nur die C-Jugendlichen Marat Kardanov (42 kg), Simon Degen (54 kg), Janik Hejlik (46 kg) wurden souverän Hessenmeister, sondern auch die beiden A-Junioren Stefan Eperetschi (54 kg) und Eric Tangel (58 kg). Wobei sich Eric Tangel sowohl für die getrennt stattfindenden Deutschen Meisterschaften der A-Jugend und der Junioren qualifizierte. Damit kann das Wolfhager Nachwuchstalent weiter von seinem sportlichen Ziel träumen, nämlich die Qualifikation für die Europameisterschaften zu schaffen.

Den VfL-Erfolg vervollständigten Leon Kermendi (50 kg) als Hessischer Vizemeister der C-Jugend und der D-Jugendliche Nick Eckenberger (31 kg), der in seiner Klasse ebenfalls die Silbermedaille gewann. Für eine Überraschung sorgte im Altersjahrgang C Ibrahim Xdr (46 kg), der mit der Bronzemedaille den Heimweg antreten konnte.

Doch damit noch nicht genug. In der Vereinswertung der C-Jugend belegte der VfL Wolfhagen souverän den ersten Platz.

Apropos Ibrahim Xdr. Der aus Syrien stammende Zwölfjährige, der als Kriegsflüchtling nach Deutschland kam und mit seiner Familie in Istha ein neues Zuhause fand, kam erst vor wenigen Monaten über die Ringer-AG an der Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule zu dieser Sportart und zum VfL. Otto Hajlik: „Ein ringersportliches Ausnahmetalent, von dem man in der nächsten Zeit noch einiges hören wird.“

Freistil

Auch bei den Hessischen Jugendmeisterschaften im Freistil in Schaafheim (Darmstadt-Dieburg) warfen neun VfL-Nachwuchssportler ihren Hut in den Ring und setzten ihre Medaillensammlung ungebremst fort. Bei der C-Jugend verließen Marat Kardanov (42 kg) und Simon Degen (54 kg) die Matte als neue Hessenmeister, bei den D-Jugendlichen sicherte sich Nick Eckenberger (31 kg) den Goldtitel. Janik Hejlik (46 kg) wurde Vize-Landesmeister und Stefan Eperetschi bei seiner Premiere als A-Jugendlicher gewann nicht nur Bronze, sondern qualifizierte sich auch für die am 8. und 9. April stattfindenden Deutschen Meisterschaften.

Ihren Höhenflug wollen die VfL-Ringer am Mittwoch, 9. März, ungebrochen fortsetzen. Dann als Schüler der Wilhelm-Filchner-Schule. Im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ bei den Hessischen Schulsportmeisterschaften im Ringen in Darmstadt. (zih)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.