Zierenberg verliert 28:41

Wehlheiden eine Nummer zu groß

+
Bester Zierenberger Werfer: Oliver Eckhardt erzielte acht Tore beim 28:41 gegen die TG Wehlheiden. 

Kassel. So hatten sich die Zierenberger Handballer ihren Auftritt beim Meisterschaftsfavoriten der Bezirksoberliga nicht vorgestellt. Der HSC hatte bei der TG Wehlheiden klar mit 28:41 (13:24) das Nachsehen.

Nur vier Minuten konnten die Gäste wirklich mithalten, dann setzte sich der Tabellenzweite ab. Den Zierenbergern gelang es nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen. Sie ließen besonders ihre Sicherheit in der Abwehr vermissen, so dass TG-Kreisläufer Christopher Barth immer wieder frei vor dem Tor auftauchen konnte, die Anspiele seiner Teamkollegen im HSC-Gehäuse versenkte und mit elf Treffern bester Werfer seiner Mannschaft war. Den Warmetalern gelang dagegen im Angriff recht wenig. Immer wieder schlossen sie überhastet und unkonzentriert ab, während die Gastgeber ihre Würfe fast ungehindert in Zählbares verwandelten. So war bereits nach gut 20 Minuten beim Stand von 15:5 klar, dass dies eine deutliche Sache für den Favoriten werden würde. Mit elf Toren Rückstand ging es schließlich für die Gäste in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff zeigten sich die Männer von Trainer Thomas Dittrich verbessert. Nun hatte der Tabellensiebte den Respekt vor den Gastgebern abgelegt, agierte in der Abwehr konzentrierter und traf nun auch das gegnerische Tor häufiger. Die Zierenberger reduzierten zwischenzeitlich den Rückstand etwas, doch insgesamt waren ihnen die Wehlheider klar überlegen.

Zierenberg: J. Rudolph, Zimmermann (Tor), Schindehütte 2, Reißel, Schnitzer 4, M. Kunz 4, Stiegenroth 3, A. Rudolph 2, Rode 3, Spangenberg 2, Eckhardt 8/5, Richter. (rü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.