Dennis Reitze und der SV Balhorn steigen am Samstag gegen Kleinalmerode/H./D. in die Aufstiegsrunde ein

„Werden uns nicht verstecken“

Kämpft mit Balhorn um den Aufstieg: Dennis Reitze (links). Foto:  Hofmeister

Balhorn. Balhorns Fußballer wirkten beim 0:3 am Wochenende gegen den TSV Zierenberg erschöpft. Kein Wunder nach 28 Saisonspielen. Nicht zu vergessen die Aufstiegsspiele zur Gruppenliga im vergangenen Sommer. Die Erholungsphase war kurz. Rund drei Wochen lagen zwischen alter und neuer Serie. Am Samstag unternimmt Balhorn als Vizemeister der Kreisoberliga Hofgeismar/Wolfhagen einen erneuten Anlauf, den Sprung in die siebte Liga zu schaffen.

Ob bis dahin die Müdigkeit verflogen ist? „Die Aufstiegsrunde setzt neue Kräfte frei“, sagt SV-Kapitän Dennis Reitze. „Wir freuen uns riesig auf die Begegnungen.“

Balhorn tritt gegen BC Sport Kassel, Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach, Edermünde und Goddelsheim/Münden an.

„Es ist ein weiter Weg bis zum Aufstieg“, meint Reitze, der über den Austragungsmodus nicht ganz glücklich ist. „Vier Partien binnen zwei Wochen sind eine Menge Holz.“ Horst Riemenschneider, Regionalbeauftragter Region Kassel, entgegnet: „Die Klassenleiter der Kreisoberligen Kassel, Waldeck, Schwalm/Eder, Werra/Meißner, Hofgeismar/Wolfhagen und ich haben nach anderen Möglichkeiten geschaut, die aktuelle Variante aber ist für alle Beteiligten die beste.“ Alles andere mache wenig Sinn. Und: Beschwerden oder Änderungswünsche lägen ihm nicht vor. Im Gegenteil. Da jede Mannschaft zwei Heimspiele hat, fließe viel Geld in die Vereinskasse. Das Interesse an Auf- und Relegationsspielen sei schließlich groß und die Besucherzahlen dementsprechend hoch.

„Wir nehmen es, wie es kommt“, sagt Reitze salopp und fügt an: „Wir müssen uns auf das Wesentliche konzentrieren.“ Der Blick des 27-jährigen Spielführers und seiner Mannschaftskollegen geht voll und ganz in Richtung Gruppenliga.

Der Tabellenerste der Aufstiegsrunde qualifiziert sich ganz sicher für die siebte Liga. Sollte der SV Kaufungen als Vizemeister der Gruppenliga Kassel 2 oder der TSV/FC Korbach als Zweiter der Gruppe 1 den Sprung in die Verbandsliga Nord schaffen, geht auch der  Zweitplatzierte nach oben.

Wie hoch Balhorns Chancen auf einen der beiden ersten Ränge sind? „Wir sind sehr heimstark“, zeigt sich Reitze kämpferisch und verweist auf 32 Punkte am Distelberg. „Wir wollen Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach und Goddelsheim/Münden zeigen, dass es bei uns nichts zu holen gibt.“  Klingt ganz nach Offensivfußball. „Ja“, betont der Spielführer. „Wir werden uns nicht verstecken. Auch auswärts nicht. Das ist nicht unser Ding. Wir wollen die Gegner sofort unter Druck setzen“, gibt er die Marschroute preis. Wenig Druck verspüren Reitze und seine Mitspieler derzeit im Training. „Da geht es recht locker zu.“ Müde werde man nicht. Mit Spaß am Spiel stimme man sich auf die Aufstiegsrunde ein.

Von Joachim Hofmeister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.