Werder Bremen gewinnt 8. Sparkassencup in Immenhausen

Tor für Bremen: Shamsu Mansaray nimmt den Ball nach einer Flanke von Jano Baxmann direkt und erzielt das 2:1 für Werder im Sparkassencup-Finale gegen Mainz 05. Fotos:  Hofmeister

Immenhausen. Werder Bremen hat den 8. Sparkassencup für U17-Mannschaften in Immenhausen gewonnen. Die Hanseaten entschieden das Endspiel im Bernhardt-Vocke-Stadion gegen den Bundesliga-Nachwuchs von Mainz 05 mit 2:1 für sich.

Raphael Assibey-Mensah hatte Mainz in Führung geschossen, Thilo Töpken und Shamsu Mansaray waren nach Vorlagen des U17-Nationalspielers Jano Baxmann für Werder erfolgreich.

Gleiches Resultat auch im kleinen Finale. Dort setzte sich der VfL Bochum gegen Titelverteidiger Hannover 96 mit dem Reinhardshäger Janik Ziegler durch.

Den fünften Platz belegte die Mannschaft aus Paderborn nach einem 6:4 im Elfmeterschießen gegen eine Regionalauswahl. Der SC schickte seine U16 nach Nordhessen. Nach regulärer Spieldauer (40 Minuten) hatte es 1:1 gestanden.

„Wir haben viele gute Spiele gesehen“, resümierte Bremens neuer Vereinspräsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald. Das Endspiel sei sehr intensiv und hart umkämpft gewesen. Werders Fußball-Boss freute sich natürlich über den Erfolg seiner Jungs. Das Hauptaugenmerk habe jedoch nicht auf dem Titelgewinn gelegen, sondern vielmehr in der Möglichkeit, sich mit Blick auf die Saisonvorbereitung mit starken Gegnern messen zu können.

Herzlicher Empfang

Hesse-Grunewald, der die Schirmherrschaft von seinem Vorgänger Klaus-Dieter Fischer übernahm, zeigte sich von seinem ersten Besuch in Immenhausen angetan. „Überall habe ich nette Leute getroffen“, stellte er nach einem Rundgang mit Mit-Organisator Andreas Güttler fest. Auch im Bernhardt-Vocke-Stadion sei er sehr herzlich empfangen worden. „Alle waren positiv gestimmt“, war er begeistert von der außergewöhnlichen Gastfreundschaft und den hervorragenden Bedingungen. „Es freut mich, dass ich diesen Fußball-Event begleiten darf.“

Zweikampf: Der Immenhäuser Tim Lindemann (rechts) attackiert Bochums Angreifer Fabian Schubert.

Weniger erfeut war Tim Lindemann von der Regionalauswahl. „Kreisliga-Fußball macht mehr Spaß“, stellte der Immenhäuser nach dem 1:4 gegen Bremen und 0:6 gegen Bochum in den Gruppenspieen ernüchtert fest. „Die Gegner gehen ein ganz anderes Tempo. Wir hatten große Probleme mitzuhalten. Aber das war uns ja von vornherein klar.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.