3:1-Sieg nach Verlängerung gegen Zierenberg

Weser/Diemel im Halbfinale

Im eigenen Strafraum: Zierenbergs Kapitän Florian Schäfer kommt vor Noah Budalic an den Ball.
+
Im eigenen Strafraum: Zierenbergs Kapitän Florian Schäfer kommt vor Noah Budalic an den Ball.

Gekämpft, gerackert, gewonnen: Die SG Weser/Diemel hat den Einzug in das Kreispokal-Halbfinale geschafft. Die Mannschaft von Trainer Andreas Niescery besiegte den TSV Zierenberg überraschend mit 3:1.

Helmarshausen - Der A-Ligist zeigte gegen den Favoriten einen aufopferungsvollen Kampf und zwang den Gruppenligisten in die Verlängerung. In der entschieden Jan Heger (114.) und Dustin Genz in der 120. Minute mit dem Treffer zum 3:1 (0:1/1:1) die Partie in Helmarshausen.

Zierenberg war in der Anfangsphase leicht überlegen und hatte mehr Ballbesitz. Die erste Chance gab es aber auf der anderen Seite. Genz setzte ein Ausrufezeichen (16.). Drei Minuten später wurden die Gäste für ihre Angriffsbemühungen belohnt. Balcan Sari brachte den Gruppenligisten mit einem Schuss aus halblinker Position von der Strafraumgrenze in Führung.

Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit je einer guten Möglichkeit für beide Mannschaften. Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine SG Weser/Diemel, die dem zwei Klassen höher spielenden Gegner alles abverlangte. Der Lohn: In der 58. Minute erzielte Henner Spatz den Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Abpfiff der regulären Spielzeit.

In der Verlängerung hatten die Gastgeber mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Doch nur Heger und Genz, der eine 10-Minuten-Strafe abbrummen musste, konnten einen schwachen Zierenberger Schlussmann überlisten. (Joachim Hofmeister)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.