Fußball-Kreisliga A Hofgeismar/Wolfhagen

Weser/Diemel strauchelt im Erpetal

Laufduell an der Seitenlinie: Der Altenhasunger Niklas Stefan Jakob wird vom Bad Karlshafener Joey Majhack gestört.
+
Laufduell an der Seitenlinie: Der Altenhasunger Niklas Stefan Jakob wird vom Bad Karlshafener Joey Majhack gestört.

Das Spitzenspiel des Wochenendes in der Fußball-Kreisliga A zwischen der SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha und der SG Weser/Diemel entschieden die gastgebenden Erpetalvereinigten mit 3:1 zu ihren Gunsten. Auch Tabellenführer Elbetal ließ nichts anbrennen, bleibt nach dem 3:1-Erfolg bei der SG Calden/Meimbressen II als einziger Liga-Vertreter weiter ungeschlagen. Neben den Erpetalern blieb auch Diemeltal in der Verfolgerspur, ließ Schauenburg II mit 3:1 abblitzen.

SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - SG Weser/Diemel 3:1 (1:1). Platzherren-Pressesprecher Olaf Carl zollte den Gästen höchstes Lob. „Beide Mannschaften lieferten sich einen auf hohem Niveau geführten Schlagabtausch auf Augenhöhe, die Gäste hätten durchaus einen Punkt verdient gehabt.“ Den Ausschlag, dass der Dreier im Altenhasunger Wald blieb, gab die konsequentere Chancenverwertung. Liga-Torschützenkönig Mario Plutz ( 27.) brachte die Hausherren in Führung, Luis Mendes-Albuquerque (40.) glich aus. Plutz (51.) traf zum 2:1, scheiterte dann mit einem Strafstoß an Gästekeeper Kevin Geschonke. „Wobei“, so Carl, „beide Torhüter die Besten auf dem Platz waren.“ Den Deckel endgültig drauf machte dann Niklas Jacob (90.+4), ), unmittelbar vorher hatte Gästespieler Torben Schmidt Gelb-Rot gesehen.

SG Calden/Meimbressen II - SG Elbetal 1:3 (0:2). Das Siegergebnis für den Tabellenführer spiegelt nicht den tatsächlichen Spielverlauf wider. Denn die Hausherren boten den Elbetalern während des gesamten Geschehens immer Paroli auf Augenhöhe, machten vor allem nach dem Anschlusstreffer von Johannes Eck (68., FE) mächtig Dampf. Doch sie liefen mit ihrer Alles-oder-Nichts-Taktik ins offene Messer, wurden von Niklas Jacobi (88.) klassisch ausgekontert. Die Gastgeber versuchten zwar noch das Blatt zu wenden, die Elbetaler ließen jedoch nichts mehr anbrennen. Für die Pausenführung des Spitzenreiters zeichneten Marcel Mey (20.) und Niklas Jacobi (39.).

SG Diemeltal - SG Schauenburg II 3:0 (1:0). Diemeltals Pressesprecher Friedrich Wiegand redete nicht lange um den heißen Brei herum. „Über eine Stunde lang besaßen die Gäste nicht nur spielerisch ein optisches Plus, sondern auch mehr Ballbesitz. Ohne dass sie daraus jedoch Kapital schlagen konnten. Richtig torgefährlich wurden sie nicht.“

Als Steffen Rothschild (26.) von den Beinen geholt wurde, verwandelte er selbst den fälligen Strafstoß sicher zum 1:0. Steffen Rothschild (69.) war es dann auch, der das Signal für seine Farben auf Grün stellte. Eine Maßflanke von Lucas Schneider verwertete der Torjäger zum 2:0. Die Schauenburger versuchten dann mit Mann und Maus das Blatt noch zu wenden, luden damit die Platzherren zu Kontern ein. Wiegand: „Wir hatten gut ein halbes Dutzend solcher Chancen.“ Eine davon nutzte Jan Heger (72.) mit einem 20-Meter-Gewaltschuss. Damit hatten die Diemeltaler den Dreier dann endgültig eingetütet.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.