Tabellenführer der Bezirksoberliga setzt sich gegen Reinhardswald mit 28:25 durch

Wesertal gewinnt das Derby

Das Tor im Visier: Der Wesertaler Jannik Brunst kann vom Reinhardswälder Marco Niemeier nicht am Wurf gehindert werden. Foto: Hofmeister

Hofgeismar – Am ersten Spieltag der Handball-Bezirksoberliga nach er Weihnachtspause gewann die HSG Wesertal das Derby gegen die HSG Reinhardswald. Für einen Paukenschlag sorgte die HSG Ahnatal/Calden Die SHG Hofgeismar/Grebenstein war spielfrei.

Wesertal - Reinhardswald 28:25 (15:12). Die HSG Wesertal hat das Derby gegen die HSG Reinhardswald in einer vollbesetzten Oedelsheimer Halle mit 28:25 gewonnen. Nach dem Spiel zeigte sich Wesertals Trainer Frank Rossel lediglich mit dem Ergebnis zufrieden: „Meine Mannschaft hat nicht mit dem letzten Einsatz und der nötigen Konzentration gespielt. Wir haben in der ersten Halbzeit hinten zunächst gar nicht richtig zugepackt und insgesamt zu viele technischen Fehler gemacht.“ Dagegen zeigte sich Reinhardswalds Trainer Volker Dettmar mit dem Auftritt seiner Mannschaft durchaus zufrieden: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Sie hat Wesertal nicht wegziehen lassen. Es war ein faires Derby, das sehr gut von den Schiedsrichtern geleitet wurde.“

Nach einem ausgeglichenen Beginn setzten die Gäste die ersten Akzente und führten nach Treffern von Niklas Konze, Reuse und Marvin Simon mit 7:4. Danach steigerten sich die Wesertaler und konnten nach vier Treffern in Folge von dreimal Mirko Dworog und Julian Brunst mit 8:7 in Führung gehen. Die Reinhardswälder blieben aber dran. Erst kurz vor der Pause konnte sich der Spitzenreiter auf einen Vorsprung von drei Toren absetzen. Mit zwei Treffern von Linus Freybott erhöhte Wesertal gleich nach der Pause auf 17:12. Die Reinhardswälder blieben jedoch im Spiel. Nach dem 20:16 folgte eine torlose Phase zwischen der 39. und 47. Minute, in der beide Mannschaften viele Fehlpässe, Fehlwürfe und technische Fehler fabrizierten.

Danach setzten sich die Hausherren entscheidend auf sechs Tore ab, bevor Reinhardswald in den Schlussminuten auf drei Tore verkürzte. Dabei konnte Fabian Albrecht Torhüter Max Lorenz in der letzten Sekunde mit einem Heber überwinden. Wesertal verteidigte mit dem Sieg die Tabellenführung.

Wesertal: T. Wellhausen, Lorenz - Ma. Herbold (1), T. Herbold (3), Schräder, Theiß (3), Kaufmann, Freybott (3), Ja. Brunst (2), Ju. Brunst (4), J. Wellhausen, Wunder (3), Simon (4), Dworog (5/2).

Reinhardswald: Kaufmann, Kwiatkowski - Dettmar, Niemeier (6), Maier, H. Albrecht (2/1), Marv. Simon (11/4), Man. Simon, F. Albrecht (2), Reuse (1), Konze (2), Heib (1).

Eintracht Baunatal II - Ahnatal/Calden 25:38 (12:19). In der Höhe fast schon sensationell mit 38:25 gewann die HSG Ahnatal/Calden das Duell beim Tabellennachbarn GSV Eintracht Baunatal II und sorgte für einen versöhnlichen Abschluss einer insgesamt enttäuschenden Hinrunde.

Die Gäste legten gleich eine 5:1-Führung vor, doch Baunatal II konnte danach schnell auf 4:5 aufholen und blieb bis zum 7:8 dran. Danach setzen sich die Gäste über 10:7 auf 13:8 ab. Der Eintracht gelang es noch einmal auf 10:13 zu verkürzen, bevor sich die Vereinigten bis zur Halbzeitpause auf 19:12 absetzten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verkürzten die Großenritter auf vier Tore. Das sollte jedoch schon der knappste Spielstand nach der Pause gewesen sein. Danach drehten die Gäste wieder auf. Nach drei Treffern des besten Torschützen Domenic Bier sowie jeweils einem Treffer von Stefan Hermenau und Kevin Schuldes führten sie mit 29:19.

Damit war das Spiel entschieden, aber der Torhunger der HSG noch nicht gestillt, die noch bis auf 38:25 davonziehen konnte. Ahnatal/Calden rückten auf Rang neun vor, Baunatal ist Elfter.

Ahnatal/Calden:Ledderhose, Schmidt - Pächer (6), Endtricht (2), Most (4/3), J. Sommerlade (1), Stelter (4), Schuldes (4), Hermenau (6/4), Bier (9), Brücker, Sostmann (2).

Bester Schütze Baunatal II: Tom David Kurtz (6 Tore).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.