HSG gewinn 39:34 bei Eintracht Baunatal II

Wesertal siegt im Endspurt

Die HSG Wesertal bleibt weiter in der Spitzengruppe der Handball-Bezirksoberliga. Mit dem 39:34 (20:19)-Erfolg beim GSV Eintracht Baunatal II bleibt die HSG Wesertal mit 12:4 Punkten in der Verfolgerrolle hinter dem Verlustpunkt freien Spitzenduo Wehlheiden und Twistetal (die in der Tabelle der Montagsausgabe abgebildete 29:34-Niederlage ist falsch).

Nach einer 4:2-Führung kamen die Gastgeber über Tempogegenstöße und ihren starken Linksaußen zu einfachen Toren. Den Gästen unterliefen in dieser Phase viele Fehler. So führte die Eintracht in der 15. Minute mit 9:7 und baute die Führung bis auf 12:8 aus. Erst nach einer Auszeit kämpfte sich die HSG heran und ging mit einer knappen 20:19-Führung in die Pause. Daran hatte Torhüter Martin Bode mit einer Reihe von Glanzparaden einen großen Anteil. Die zweite Halbzeit verlief bis zum 28:28 ausgeglichen.

Mit einem behäbigen Spielaufbau und langem Ballhalten hielt die Zweitligareserve das Spiel offen. Da sich bei Wesertal jedoch der Rückraum steigerte und die Abwehr um Mimo Salam und Daniel Lange stabiler wurde, gelang es den Gästen, sich auf 32:29 abzusetzen. Baunatal schwanden im Schlussspurt die Kräfte, so dass die HSG am Ende noch auf fünf Tore wegzog. Herausragender HSG-Spieler war neben Bode Rückraumspieler Tim Nickel mit zehn Toren.

Wesertal: Bode, Meier, Gertenbach - S. Herwig (4), M. Salam (5), T. Nickel (10), T. Kaufmann (1), Leibecke, L. Herwig (3), Wellhausen (2), Lange, Rossel (7), Simon (6), Müller, H. Salam (1). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.