HSG schlägt Schlusslicht Entracht Baunatal mit 30:25

Wesertal zeigt nur durchwachsene Leistung

Setzte den Schlusspunkt unter eine siegreiche Partie: Wesertals Joleyn Martin erzielte mit ihrem vierten Tor den 30:25-Endstand im Spi el gegen Eintracht Baunatal. Foto: Hofmeister

Oedelsheim – Hauptsache gewonnen - so kann man den 30:25 (16:13)-Heimsieg des Frauenhandball-Landesligisten HSG Wesertal gegen den Letzten GSV Eintracht Baunatal bezeichnen.

Am Ende stand der erwartete Sieg, aber für gehobene Landesligaansprüche war diese Leistung einfach zu wenig. „Wir hatten heute in der Deckung große Probleme Baunatals Rückraumspielerin Irina Penner in den Griff zu bekommen. Auch nach vorne haben wir unsere Angriffe nicht richtig ausgespielt“, war HSG-Trainer Jürgen Herbold vom Auftritt seiner Mannschaft wenig angetan.

Vielleicht lag es daran, dass die Gäste nur mit einer siebten Feldspielerin angetreten waren. Im Spiel sah es jedoch anders aus, denn die Eintracht führte nach knapp zehn Minuten mit 5:3.

Dieser Rückstand war ein Weckruf. Die HSG verteidigte nun besser und drehte den Rückstand durch die Tore von Joana Leibecke, Tessa Herbold und zweimal Angela Keßeler in eine 7:5-Führung. Diese Führung bauten die Gastgeberinnen bis auf 14:9 und 15:10 aus. In dieser Phase war Anna Wessel mit vier Treffern erfolgreich.

Die Partie schien ihren normalen Verlauf zu nehmen, doch danach verfielen die Wesertalerinnen wieder in ihren alten Trott. Mit drei sicher verwandelten Strafwürfen verkürzte Penner auf 13:15, bevor Ann-Sophie Przyludzki den Halbzeitstand markierte. Auch in der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der HSG nicht besser.

Die Großenritterinnen konnten sogar zum 19:19 ausgleichen. Wesertaler legte danach wieder drei Tore nach. Gegen Baunatals Alleinunterhalterin Penner versuchte es die HSG nun mit einer vorgezogenen Deckung, doch völlig auszuschalten war sie auch damit nicht.

Wesertal tat sich weiter schwer, schaffte es aber seine Führung auf vier und kurz vor Schluss auf fünf Tore auszubauen. Beste Spielerin war Torhüterin Diana Henze, die mit ihren Paraden Schlimmeres verhinderte. Vorne zeigte Ann-Sophie Przyludzki auch mit Treffern jenseits der Neun-Meter-Linie Durchschlagskraft.

Wesertal: Henze, Aßhauer - I. Riedel (2), Kaczor (3), Leibecke (4), P. Schilke, Herbold (5), Wessel (6), Martin (3), C. Przyludski, A.-S. Przyludzki (4), Keßeler (2), Kranz (1), Meroth.

Eintracht Baunatal:Neumann - Reuhl, Schäfer, Sonnenschein (2), Koltschenko (7), Penner (13/6), Bär (2), Eckel (1).

Spielstände: 3:5 (9.), 7:5 (13.), 10:7 (18.), 14:9 (24.), 15:10 (25.), 15:13 (28.), 17:16 (35.), 19:16 (36.), 19:19 (41.), 21:19 (44.), 25:21 (51.), 27:24 (57.), 30:25 (60.).

Zuschauer:160.

Schiedsrichter:Frank Deiselmann/Heiko Schäfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.