HSG-Frauen empfangen den Tabellendritten

Wesertals Gegner ist kampfstark

Oberweser – Den Schwung aus dem tollen 26:17-Erfolg beim Dritten Großenlüder/Hainzell will der Frauenhandball-Landesligist HSG Wesertal im Spiel am Sonntag (17 Uhr) in Oedelsheim gegen die TSG Dittershausen mitnehmen.

Allerdings können auch die Gäste nach zuletzt zwei Siegen gegen Großenlüder/Hainzell und bei Körle/Guxhagen mit breiter Brust ins Spiel gehen.

Mit diesen zwei Siegen hat sich die TSG etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Zuvor hatte sie sich bei der 15:17-Niederlage beim Ersten Hoof/Sand/Wolfhagen sehr achtbar geschlagen. Da in der Oberliga neben Fritzlar II mit Böddiger eine zweite Mannschaft aus der Region in Abstiegsgefahr schwebt, könnten sogar vier Mannschaften absteigen, so dass der Vorsprung nur noch einen Punkt auf Waldhessen betragen würde.

Daher erwartet HSG-Trainer Jürgen Herbold einen kämpferisch starken Gegner: „Dittershausen kämpft um jeden Punkt. Das ist ein körperlich starker Gegner.“ Schon beim 24:21-Hinspielerfolg musste seine Mannschaft schwer um den Sieg kämpfen. Die Stärken beim Tabellenachten sieht Herbold im Spiel Eins-gegen-Eins, über den Kreis sowie auf der rechten Angriffsseite.

Dazu hat die TSG mit Janina Landau eine starke Torhüterin. Von seiner Mannschaft erhofft er sich eine ähnlich gute Defensivarbeit wie in der Vorwoche: „Da haben wir uns sehr gut in der Abwehr bewegt.“ Über eine gute Defensive hofft Herbold auf e Tempogegenstoßchancen, die seine Mannschaft aber noch besser verwerten müsse.

Gegen die TSG werden weiterhin Kreisläuferin Natascha Mießen und Linksaußen Julia Köster fehlen. Für sie könnten wieder Charlotte Schilke und Lina Jakob einspringen.    zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.