SG kann beim Tabellenzweiten befreit aufspielen

Wettesingen/B./O. ist Außenseiter in Hundelshauen

Wettesingen. Am Mittwoch (15 Uhr) steht für den Fußball-Gruppenligisten SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen in Hundelshausen das schwere Spiel beim Zweiten SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach an.

 Es ist das Duell des Aufsteigers der Vorsaison gegen den diesjährigen Aufsteiger.

Dabei hat die Mannschaft aus dem Werra/Meißner-Kreis die Fußball-Weisheit, wonach das zweite Jahr für einen Aufsteiger immer das schwerste ist, außer Kraft gesetzt. Mit sechs Siegen, vier Remis und nur einer Niederlage liegt die Elf von Trainer Goran Andjelkovic auf dem zweiten Platz. Mit 28 Toren stellt sie den zweitbesten Angriff der Liga und hat bei 14 Gegentreffern auch die zweitbeste Defensive. Zuletzt zeigte die SG im Topspiel beim Spitzenreiter Hombressen/Udenhausen, dass sie eine Spitzenmannschaft der Liga ist.

Die eingespielte Mannschaft wurde mit vier Neuen sinnvoll ergänzt. Bester Torschütze ist der offensive Mittelfeldspieler Jakub Swinarski mit acht Treffern.

Wettesingen/Breuna/Oberlistigens Trainer Marco Wolff ist erleichtert, dass seine Mannschaft nach zuletzt vier Niederlagen das Heimspiel gegen den letzten Wichmannshausen mit 4:2 für sich entscheiden konnte. Dadurch verbesserte sich der Aufsteiger auf Rang acht und kann mit einem Polster auf die Abstiegszone in dieses schwere Spiel gehen und vielleicht für eine Überraschung sorgen. Dass sich die Mannschaft in der Rolle des Außenseiters wohl fühlt, zeigte sie gerade in den ersten sechs Spielen, als sie sensationell die Tabelle anführte.

Allerdings muss Marco Wolff in diesem Spiel auf seinen Sohn Silas nach dessen Platzverweis verzichten. Ihn könnte in der Abwehr Kevin Maischak ersetzen. Für das Mittelfeld könnte Sebastian Dippel wieder zur Verfügung stehen. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.