Neuauflage des Finales

Wie 2016: Calden/Meimbressen spielt gegen SSV Sand

+
Dauergegner im Pokal: Calden/Meimbressen und Sand trafen im Pokal schon öfter aufeinander. 2017 gewann Sand (linkes Foto, Pascal Itter) im Halbfinale 3:0. Ein Jahr zuvor standen beide im Finale. Unser Archivfoto zeigt Salko Dzaferi (rechts) im Zweikampf mit Tobias Krone. Damals gewann Calden/Meimbressen das Endspiel mit 8:6 nach Elfmeterschießen. 

Am heutigen  Mittwoch (18.15 Uhr) findet auf dem Waldsportplatz in Oberelsungen das Endspiel um den Krombacher Fußball-Kreispokal des Kreises Hofgeismar-Wolfhagen zwischen dem Verbandsligisten SSV Sand und dem Gruppenligisten SG Calden/Meimbressen statt.

Wer ist Favorit in diesem Duell?

Natürlich der eine Liga höher spielende SSV Sand, der mit den hessenligaerfahrenen Tobias Oliev, Steffen Klitsch, Antonio Bravo-Sanchez und Tom Samson individuell stark besetzt ist. Dazu haben die Sander zwei Tage länger Pause, da das Derby in Dörnberg bereits Freitagabend stattfand. Titelverteidiger Calden/Meimbressen kann in diesem Duell frei aufspielen und will dem Verbandsligisten einen großen Kampf liefern. Mit Marko Utsch hat der Gruppenligist einen Spieler, der in Vellmar schon regelmäßig in der Hessenliga spielte und Tore schoss.

Wie erreichten beide Mannschaften das Endspiel?

Sand zog durch einen 4:2-Sieg im Halbfinale bei der SG Schauenburg ins Endspiel ein. Dabei wurde der SSV beim zwei Klassen tiefer spielenden Kreisoberligazweiten durchaus gefordert. Noch spannender ging es im Spiel zwischen Calden/Meimbressen und dem Verbandsligaschlusslicht FSV Dörnberg zu, das die SG durch ein spätes Tor von Marcel Schindler mit 3:2 gewann.

Wie sieht es bei Sand in der Liga aus?

Am Freitagabend feierten die Sander einen souveränen 3:0-Erfolg beim Nachbarn Dörnberg, womit sich die Elf von Trainer Mario Deppe auf den fünften Platz verbesserte. Das Erreichen des zum Hessenligaaufstieg berechtigten zweiten Platz wird der SSV aber wohl nicht mehr wiederholen können. Umso wichtiger dürfte daher der Gewinn des Kreispokals sein, um am Hessenpokal teilnehmen zu dürfen.

Wie ist die Lage bei Calden/Meimbressen?

Mit dem 3:1-Heimerfolg am Sonntag gegen den VfL Kassel machte die SG den wohl entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt. Der Vorsprung des Tabellenneunten auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nun sieben Punkte bei nur noch drei anstehenden Spielen. Ausfallen wird dabei Nino Wagener, der sich gegen den VfL verletzte.

Wann spielten die Teams zuletzt gegeneinander?

In normalen Serienspielen treffen beide Teams so gut wie nie aufeinander. Sand spielt schon lange in der Verbandsliga, Calden/Meimbressen in der Gruppenliga. Im Pokal kommt es aber immer wieder zu einem Aufeinandertreffen der beiden. Zuletzt war es das Halbfinale vor ziemlich genau zwei Jahren. Damals gewann Sand mit 3:0.

Gab es ein denkwürdiges Spiel zwischen beiden?

Und ob. Es war das Finale in der Saison 15/16. Auch damals trafen Calden/Meimbressen und Sand aufeinander. Es war ein Spiel das es in sich hatte. Calden führte zur Pause, kurz nach dem Wechsel glich Sand aus. Dann kam die Nachspielzeit. Eine unvergessene Nachspielzeit: Sands Tobias Oliev brachte den Favoriten in Führung, postwenden glich Sven Mackewitz aus. In der Verlängerung traf wieder erst Sand, dann Calden. Im Elfmeterschießen behielten die Caldener schließlich die Oberhand. Der Pokal wanderte an den Kaiserplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.