Calden/Meimbressen und Reinhardshagen brauchen Punkte

Wieder ein Derby auf dem Kaiserplatz

Calden/Meimbressen bejubelte kürzlich einen Sieg gegen Grebenstein. Am Samstag soll der nächste Dreier folgen. Zu Gast auf dem Kaiserplatz ist Aufsteiger Reinhardshagen.
+
Calden/Meimbressen bejubelte kürzlich einen Sieg gegen Grebenstein. Am Samstag soll der nächste Dreier folgen. Zu Gast auf dem Kaiserplatz ist Aufsteiger Reinhardshagen.

Auf geht es zum nächsten Kreisderby am Samstag (15 Uhr) auf dem Kaiserplatz zwischen der SG Calden/Meimbressen und SG Reinhardshagen. Zwei Mannschaften, die sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt haben. Mit Blick auf die Tabelle wird deutlich, dass es ein Spiel im Zeichen des Abstiegskampfes wird.

Wie ist die Ausgangslage?

Klare Sache, wenn es zu fünf Absteigern kommen sollte, ist dies ein Sechs-Punkte-Spiel. Momentan steht Calden/Meimbressen einen Platz über dem roten Strich. Dieser Rang ist auch die Sehnsucht der Weservereinigten, die einen Sieg benötigen, um die drei Punkte Rückstand wettzumachen.

Wie ist die bisherige Bilanz der beiden Teams gegen Kreis-Mannschaften?

Fünf Mannschaften aus dem Kreis Hofgeismar/Wolfhagen sind diesmal in der Gruppenliga und das bedeutet es gibt insgesamt 20 Duelle untereinander. Beide SG’s haben schon gegen die drei anderen Teams gespielt, für sie ist es also das letzte Kreisduell in der Vorrunde. Calden/Meimbressen hat einmal gewonnen (gegen Grebenstein) und zweimal verloren, Reinhardshagen holte zwei Unentschieden heraus und verlor einmal (gegen Grebenstein).

Was passierte in der letzten gemeinsamen Gruppenligasaison?

Der 28. Mai 2013 ist vielleicht noch in Erinnerung. Es ging um den Klassenverbleib und beide Mannschaften gingen punktgleich in den letzten Spieltag. Calden/Meimbressen hatte die bessere Tordifferenz, verlor aber in Immenhausen und Reinhardshagen vergeigte das Heimspiel gegen Wattenbach. Die zweite Chance Relegation verpassten die resignierenden Reinhardshäger dann auch noch. Nun treffen sie erstmals seitdem wieder direkt aufeinander.

Wie sind Abwehr und Angriff zu bewerten?

Da sind beide ziemlich gleichwertig. Reinhardshagen hat ein Tor mehr mit einem Spiel weniger erzielt. Calden/Meimbressen hat mit 29 Gegentreffern schon einiges einstecken müssen, aber Reinhardshagen auch nur zwei weniger und man hat noch das Nachholspiel beim KSV Hessen II zu bestreiten.

Was sagen die beiden Trainer?

Sven Dopatka war beim Gruppenligaabstieg der SG Reinhardshagen 2013 Trainer der Grün/Weißen. Er freut sich auf das Wiedersehen am Samstag und das erste Aufeinandertreffen mit seinem damaligen Spieler Patrick Fraahs. Am Gegner schätzt er, dass die SGR eine eingeschworene Truppe sei und die Offensive um die Paar-Zwillinge. „Die musst du erstmal ausschalten“, sagt Dopatka, der privat noch eine Beziehung zu Reinhardshagen hat. Sein Gegenüber „Patty“ Fraahs ist sich ganz sicher, dass die Caldener von ihrem Coach bestens eingestellt sein werden am Samstag. Fraahs erwartet ein sehr kampfbetontes Spiel und keinen schönen Fussball. „Wer sich mehr reinhaut, wird den Platz als Sieger verlassen“, so die Einschätzung des 33-Jährigen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.