HSG Wesertal feiert knappen auswärtserfolg bei der Reserve von eintracht Baunatal

Wieder Steigerung nach der Pause

Bei der HSG Wesertal hat sich das Verletztenlazarett gelichtet. So gelang mit einer vollen Bank ein knapper Erfolg beim Neunten GSV Eintracht Baunatal II.

Eintracht Baunatal II - Wesertal 25:27 (13:13). Völlig ausgeglichen mit wechselnden Führungen verlief die erste Halbzeit. Folgerichtig stand es zur Pause 13:13 Unentschieden. Technische Fehler und zu früh abgeschlossene Angriffe verhinderten eine Führung der Gäste. Gut funktionierte die von Kai Bachmann und Jannik Brunst organisierte 6:0-Abwehr. Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte HSG-Trainer Frank Rossel im linken Rückraum Tim Nickel für den besten Torschützen Maximilian Simon, der aber zehn Minuten später wieder ins Spiel kam. Mit diesen Positionswechseln im Angriff sollten sich die Großenritter schwerer auf den Angriff der Wesertaler einstellen. Das Spiel blieb aber weiterhin völlig offen. Erst in der 52. Minute konnten die Gäste erstmals beim 24:22 mit zwei Toren in Führung gehen. Mit einem starken Virginius Petrauskas im Tor ließ sich die HSG die Führung nicht mehr nehmen. Für die Entscheidung sorgte Brunst zum 27:24. Im Angriff wusste neben Simon vor allem Jannis Wellhausen zu gefallen. Wesertal: Meier, Gertenbach, Petrauskas - Müller, Simon (10), Lange (1), Dworog (3), Wellhausen (5), Brunst (4), Bachmann (1), T. Kaufmann, Dalfuß, Giese (2), T. Nickel (1). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.