Handball-Bezirksoberliga: Zierenberger rechnen sich bei HSG Zwehren/Kassel was aus

HSC will wieder jubeln

Erfolg stärkt den Teamgeist: Der HSC Zierenberg muss geschlossen auftreteten. Dann dürften Dino Duketis (Nummer 34) und seine Mitspieler auch in Zwehren wieder Grund zur Freude haben. Foto:  Hofmeister

Zierenberg. Am heutigen Samstag reisen die Zierenberger Handballer zur HSG Zwehren/Kassel. Anpfiff ist um 17.30 Uhr.

Auf dem Papier sind die Gäste sicher gegen den Tabellenelften der Bezirksoberliga favorisiert, doch konnte sich die junge Mannschaft der Gastgeber teuer gegen die HSG Twistetal verkaufen und hielt auch gegen die TG Wehlheiden lange gut mit.

Für die Warmetaler wird es also darauf ankommen, von Beginn an die Leistung des letzten Spieles abzurufen und wieder als Team aufzutreten. Inzwischen dürfte allen klar sein, dass der HSC nicht aus Einzelspielern besteht, sondern immer wieder durch seine Geschlossenheit überzeugen kann, das sollte auch bei der HSG Zwehren/Kassel der Schlüssel zum Erfolg sein.

Gegner nicht unterschätzen

Bleiben alle Spieler gesund, sollte dem nächsten Sieg nichts im Wege stehen, vorausgesetzt, man unterschätzt den Gegner nicht. Denn in ihrem Spielertrainer Michael Kopeinigg haben sie einen routinierten Mann, der die junge Truppe gut zu führen weiß. Deshalb hoffen die Gäste, dass sie auch auswärts wieder lautstark unterstützt werden und so die nächsten Punkte auf der Habenseite verbuchen können. (rü)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.