Mit Siegen ins Spitzenspiel

Wolfhagen II und Hombressen/Udenhausen II gewinnen ihre Spiele

Torraumszene: Der Kopfball des Wolfhagers Simon Heimerl (Nr. 5) kann von den Immenhäusern abgewehrt werden. Foto: Michl

Hofgeismar/Wolfhagen. Die beiden Gruppenligareserven von Wolfhagen II (3:0 gegen Immenhausen II) und Hombressen/Udenhausen II (2:0 bei Calden/Meimbressen II) lösten ihre Pflichtaufgaben und mischen im Aufstiegsrennen der Fußball-Kreisliga A weiterhin kräftig mit. Nächste Woche muss der Spitzenreiter zum Tabellendritten.

FSV Wolfhagen II - TSV Immenhausen II 3:0 (1:0). Mit der reiferen Spielanlage im Rücken war der Sieg des Tabellenführers ungefährdet. Schon die Führung zur Pause durch den Treffer von Mike Hankel nach 22 Minuten war verdient, es hätten auch schon ein bis zwei Tore mehr sein können. Das 2:0 erzielte dann Manuel Rost in der 54. Minute. Die Immenhäuser sorgten nur durch Fernschüsse für Gefahr. Doch bei denen musste Wolfhagens Keeper Janick Schäfer schon hin und wieder sein Können aufbieten.

In der Schlussphase diktierte die Gruppenligareserve wieder das Geschehen und erarbeitete sich einige Torchancen, von denen wieder nur eine durch Eike Kratzsch (82.) zum 3:0 genutzt wurde. Die Chancenverwertung war kritikwürdig bei den „Wölfen“, spielerisch war das wieder eine überzeugende Vorstellung des jungen Rudels.

SG Calden/Meimbressen II - SG Hombressen/Udenhausen II 0:2 (0:1). Bis zum Seitenwechsel eine glückliche Führung der Gäste, denn die Caldener Vereinigten diktierten zumindest in der ersten halben Stunde die Partie. Drei bis vier gute Einschussmöglichkeiten notierte Meimbressens Abteilungsleiter Sven Rudolph für seine Elf. Die ereilte in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs doch noch ein Rückstand, Benjamin Ross erzielte das 0:1.

Davon beflügelt kam die Gästeelf stärker aus der Pause und legte auch gleich nach 49 Minuten mit dem 0:2 von Adrian Carrier nach. Jetzt kamen nicht mehr so klare Offensivaktionen der Heimelf. Der Sieg der Gäste, die damit Platz drei verteidigten, geriet nicht mehr in Gefahr gegen die ersatzgeschwächten Caldener, die mit nur einem Auswechselspieler diesmal auskommen mussten. 

FC Oberelsungen II - TSV Deisel 1:6 (0:4). Mit schnörkellosem Angriffsfußball setzte der Tabellenzweite von Beginn an die Akzente. Robin Krull (19. und 32.) eröffnete mit einem Doppelpack den Torreigen. Maximilian Flak (38.) und nochmal Robin Krull (43.) sorgten für den 0:4-Pausenstand. Michael Stübener erhöhte auf 5:0 (48.). Dann konnte sich der Neuling etwas befreien, verzeichnete durch Adam Jankowski einen Pfostentreffer und der erzielte nach dem 0:6 (72.) von Mantas Jahnert den verdienten Ehrentreffer (73.). TSV Fürstenwald - SV Espenau 1:3 (0:1). Wie es das Ergebnis aussagt, war die Überlegenheit der Espenauer nicht so groß wie erwartet. Bis zur Pause wäre mehr drin gewesen für den TSV der durch Nico Reinemann (9.) nur mit 0:1 zurücklag. Thomas Berschauer erhöhte für die Gäste auf 2:0 (52.) und mit dem 0:3 sieben Minuten später durch ein Eigentor von Fürstenwalds Routinier Markus Endresz war die Partie gelaufen. Zwar konnte Lukas Knüttel im Gegenzug auf 1:3 (60.) verkürzen, aber in Gefahr geriet der SV-Erfolg nicht mehr.

 SG Diemeltal 08 - SV Riede 0:3 (0:1). Das war eigentlich nur in der ersten Viertelstunde das wahre Gesicht der 08er. Da lief die Offensive noch und vier klare Torchancen wurden leichtfertig vergeben, wobei sich aber auch Riedes starker Schlussmann Dominik Werheit auszeichnen konnte. Mit dem ersten Angriff des SV das überraschende 0:1 (22.) durch Rene Döller und nun riss der Faden bei den Vereinigten komplett ab. Nichts lief mehr zusammen. Riede konterte perfekt und feierte nach Treffern von Danilo Thiede (73.) und Patrick Albrecht (78.) den ersten Auswärtssieg.

 TSV Schöneberg - SG Weser/Diemel 2:4 (2:2). Eine über weite Strecken ausgeglichene Partie. Das 2:2 zur Pause war gerecht. Torfolge: 1:0 Manuel Eicher (5.), 1:1 Christian Voss (27.), 2:1 Sofiene Houij (32.), 2:2 Dustin Genz (44.). Genz brachte die SG nach 75 Minuten auch erstmals in Führung und nach dem Anstoß direkt danach war die TSV-Abwehr noch im Tiefschlaf, griff Pascal Göbel nicht an, der auf 4:2 (76.) erhöhte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.