1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Wolfhagen nicht zu stoppen

Erstellt:

Von: Michael Wepler

Kommentare

Kein Durchkommen: Dennis Jakob (am Ball) vom TuSpo Mengeringhausen versucht in dieser Szene, Wolfhagens Kapitän Robert Garwardt auszuspielen.
Kein Durchkommen: Dennis Jakob (am Ball) vom TuSpo Mengeringhausen versucht in dieser Szene, Wolfhagens Kapitän Robert Garwardt auszuspielen. © Artur Schöneburg

Bründersen – Eine Halbzeit tat sich der FSV Rot-Weiß Wolfhagen sehr schwer gegen den Tuspo Mengeringhausen, doch nach der Pause drehten die Wölfe richtig auf und feierten erneut einen souveränen 5:0 (0:0)-Sieg. Damit bleibt der FSV Tabellenführer und Mengeringhausen kassiert im vierten Auswärtsspiel seine erste Niederlage.

Danach hatte es in der ersten Halbzeit noch nicht ausgesehen, denn da waren die Rot-Weißen zwar optisch überlegen, konnten sich aber nur eine echte Torchance durch Oliver Schweitzer herausspielen, der mit einem Schuss von der rechten Strafraumseite auf die kurze Ecke am Gästetorhüter Moritz Föll scheiterte (22.). Ansonsten fehlte der letzte entscheidende Pass gegen die aufmerksame Gästedefensive.

Nach der torlosen ersten Halbzeit kam der Dosenöffner für die Gastgeber schon früh in der 50. Minute, als ein abgefälschter Schuss von Julius Knatz den Torhüter auf dem falschen Fuß erwischte. „Dieses Tor hat uns natürlich geholfen. Danach haben wir unsere Tore schön herausgespielt“, lobte FSV-Trainer Valentin Plavcic die Geduld seiner Mannschaft, die nicht nervös wurde und nach der Führung mehr Räume bekam.

Es dauerte nicht lange, bis das nächste Tor fiel. Wieder war es Knatz, der eine Vorlage von Timo Wiegand verwertete (56.). Nach einem Pass in den Strafraum war es dann Wiegand, der den herauseilenden Föll umspielte und aus spitzem Winkel zum 3:0 ins leere Tor traf (62.).

Mit einem schönen Schlenzer erhöhte Malte Bandowski auf 4:0 (70.). Mit einem schönen Pass in den Strafraum leitete Pascal Deiss den letzten Treffer durch Wiegand ein, der auf halblinker Strafraumposition am herauseilenden Föll zum 5:0-Endstand traf (76.). Knatz hätte nach zwei schönen Pässen von Demetrio D’ Agostino und Renato Hrgic-Nicolic noch erhöhen können. Die einzige Gästechance hatte der kurz zuvor eingewechselte Felix Piechulek, der knapp eine Hereingabe verpasste (81.).

Mit diesem Sieg kann der FSV in das mit Spannung erwartete Topspiel am Sonntag (15 Uhr) beim GSV Eintracht Baunatal gehen. Die Großenritter wurden im Vorfeld der Saison neben Wolfhagen zum heißesten Aufstiegsfavoriten gezählt und liegen nach fünf Siegen und einer Niederlage auf Rang drei. Am Mittwoch kam der GSV zu einem 5:2-Sieg über Hertingshausen. (Michael Wepler=

Wolfhagen: Schmidt - Garwardt, Korte, Herting - Salzmann, M. Bandowski (80. Hrgic Nicolic), Schweitzer (30. P. Deiss), D’ Agostino, Kaan Arlier - Yilmaz (30. Knatz), Wiegand. Mengeringhausen: Föll - M. Löhndorf, Müller, Weiss, Jakob (69. Sinemus) - P. Löhndorf, Paul (79. Piechulek), Sommer (61. Jakobschak), Lüther (69. Hosse) - Braun, Lüdke. SR: Wissam Awada (Kassel) - Z: 200. Tore: 1:0, 2:0 Knatz (50., 56.), 3:0, Wiegand (62.), 4:0 M. Bandowski (70.), 5:0 Wiegand (76.).

Auch interessant

Kommentare