FSV kommt gegen BC Sport nicht über ein 1:1 hinaus

Wolfhagen  nutzt Überzahl nicht

Abgezogen: Dennis Salioski von BC Sport Kassel kommt zum Schuss. Die Wolfhager Dustin Taege und Jannik Schaake können es nicht verhindern. Foto: Hofmeister

Wolfhagen – Mit einem 1:1 (1:0)-Teilerfolg trennte sich der FSV Rot-Weiß Wolfhagen vom BC Sport Kassel und schloss die Hinrunde der Fußball-Gruppenliga auf dem ersten Nichtabstiegsplatz ab.

Wolfhagen – Mit einem 1:1 (1:0)-Teilerfolg trennte sich der FSV Rot-Weiß Wolfhagen vom BC Sport Kassel und schloss die Hinrunde der Fußball-Gruppenliga auf dem ersten Nichtabstiegsplatz ab. Hierzu gibt es folgende Fragen:

Wie war das Spiel in der ersten Halbzeit?

Auf dem Hartplatz war es kein schönes Spiel. Die Gäste waren leicht spielbestimmend, konnten sich aber gerade in der ersten Halbzeit kaum nennenswerte Chancen herausspielen. Wolfhagen versuchte es mit weiten Bällen vor allem auf Timo Wiegand und war damit erfolgreich. Einer dieser von David Michels nach vorne geschlagenen Bälle erreichte Wiegand, der das Leder gekonnt annahm, von der linken Strafraumecke abzog und traf (28.). Wenig später zog Kamil Turan aus fast ähnlicher Position ab und Gästetorhüter Emre Balci konnte den Ball erst im Nachfassen halten (35.). Unmittelbar danach trat Muhammed Gülsen Nino Wagener von hinten in die Wade und sah Rot (36.).

Konnte der FSV in der zweiten Halbzeit seine Überzahl nutzen?

Leider nein. Den Gastgebern gelang es nicht, die Überzahl zu nutzen und die Gäste laufen zu lassen. Es war eher so, dass die Sportianer zunehmend das Spiel übernahmen. Erstmals für Gefahr sorgte ein Rückpass zum eigenen Torwart, den Timon Dietrich gerade so noch klären konnte (49.). Für die Gastgeber hatte Andre Nordmeier eine gute Chance, als er nur knapp verfehlte (54.). Noch größer war die Chance zwei Minuten später, als Viktor Moskaltschuk aus ähnlicher Position. Als Timo Wiegand im Strafraum ins Stolpern gebracht wurde, zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Julius Knatz trat an, doch Balci konnte seinen Schuss in die linke Ecke abwehren (61.).

Rächten sich die vergebenen Großchancen?

Ja. Nur kurz später drückte der aufgerückte Innenverteidiger Maximilian Sobocinski den Ball zum 1:1 über die Linie. Für viel Unruhe sorgte der eingewechselte Grzegorz Podolczak, dessen Bogenlampe an die Unterkante der Latte ging (72.). Einen weiteren 20-Meter-Schuss von Podolczak wehrte Dietrich zur Ecke ab (84.). Auch die letzte Chance hatten die Gäste, als ein Kopfball vor der Linie geklärt wurde und der anschließende Schuss knapp danebenging (86.).

Was sagte Trainer Valentin Plavcic?

Knackpunkt des Spiels waren für den neuen FSV-Trainer Valentin Plavcic die vergebenen Chancen nach der Pause: „Dies ist leider bestraft worden. Mit der Überzahl sind wir nicht zurechtgekommen. Wir haben zu viele lange Bälle gespielt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.