Wüstner rettet Sieg und Titel

Fußball-Kreisliga A Hofgeismar/Wolfhagen: Weidelsburg nach 2:1 in Deisel am Ziel

Meister der A-Liga: Max Wüstner und Cenol Akin holten mit Weidelsburg den Titel. Foto:  Hofmeister

Hofgeismar/Wolfhagen. Vier Spieltage vor Schluss hat sich die FSG Weidelsburg durch einen 2:1-Erfolg in Deisel schon die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A und die direkte Rückkehr in die Kreisoberliga gesichert.

Denn selbst wenn Schauenburg II (diesmal 6:4-Sieger im Verfolgerduell gegen Calden/M. II) weiterhin alles gewinnt, könnten sie nur noch punktgleich mit der FSG werden, und die entschied den direkten Vergleich mit der SG II für sich.

TSV Deisel - FSG Weidelsburg 1:2 (0:1). Vielleicht ist das Meisterstück der Vereinigten im Stile einer Spitzenmannschaft gewesen, denn sie ließen zunächst den Gegner kommen und schlugen dann eiskalt zu. Doch das hätte mächtig ins Auge gehen können. Denn schon nach zehnMinuten hätte es 2:0 für den TSV stehen können, doch Dennis Busch versagten zweimal frei vor dem Tor die Nerven. In der 25.Minute wieder Pech für die Maihack-Schützlinge nach einem Pfostenschuss von Tim Niemeyer. So langsam kam auch was vom Absteiger, der nun sofort wieder aufsteigt. Nach 35 und 40 Minuten hatten Severin Ohr und Meik Amelung die ersten beiden Gästechancen. Zwei Minuten später schlug Amelung in Mittelstürmermanier zu, nahm eine Flanke mit der Brust an und schoss zur glücklichen Pausenführung ein.

Die erste Torchance der zweiten Halbzeit hatte wieder der TSV, diesmal parierte Wüstner glänzend gegen Marco Stübener. Absolut effizient nach wie vor die FSG, einen Flankenball köpfte Severin Ohr zum 0:2 (71.) ein. Trotzdem musste das Ihlefeld-Team bis zum Schluss zittern, denn nach dem 1:2 von Maik Konze (73.) vergeigte Stübener noch einen Strafstoß und in allerletzter Minute vergab Busch seine dritte Einschussmöglichkeit.

SG Schauenburg II - SG Calden/Meimbressen II 6:4 (2:1). Ein hochklassiges Spitzenspiel und unterhaltsam für die Zuschauer. Außerdem wohl schon der entscheidende Schritt der Verbandsligareserve zur Aufstiegsrelegation. Gleich der erste gefährliche Angriff brachte den Lila/Weißen durch Dennis Kellner das 1:0 (8.). Nach einem Abwehrfehler der Gastgeber konnte Maximilian Hartmann zum 1:1 (24.) ausgleichen. Per Foulelfmeter traf Kellner in der 38.Minute zum 2:1-Pausenstand. Bis dahin war auch noch alles ausgeglichen.

Entscheidend zogen die Lila/Weißen mit den beiden Treffern von Florian Peter (50.) und Kellner zum dritten Male, auf 4:1 (54.) davon. Nun ging es bis zum Ende munter hin und her, die im zehnten Spiel hintereinander siegreiche Ley-Elf ließ die Zügel etwas schleifen. Weitere Torfolge: 4:2 Fabrice Lindner (65.), 5:2 Daniel Schneider (72.), 5:3 Lindner (76.), 6:3 Benedikt Lecke (80.), 6:4 Nick Dotting (84.).

TSV Immenhausen II - FSV Wolfhagen II 2:2 (1:1). Auf Vorlage von Dennis Kastrop erzielte Fabian Orth nach 11 Minuten das 1:0. Begünstigt durch eine Nachlässigkeit in der Immenhäuser Abwehr erzielte Dennis Weide (16.) den 1:1-Pausenstand. Anstatt des 2:1 durch Orth (37.) fiel nach einem Konter das 1:2 (52.) für die Gäste durch Kevin Simpson. Die Grün/Weißen machten wieder Druck danach gegen die abbauenden Wolfhäger. Zunächst eine Lattentreffer von Manuel Köhler (62.) und dann endlich der verdiente Ausgleich von Fabian Orth (65.), nach Pass von Manuel Köhler.

SV Riede - TSV Holzhausen 3:0 (1:0). Der SV war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. „Um an uns in der Tabelle noch einmal heranzukommen hätte der TSV viel mehr zeigen müssen“, berichtete Riedes Vorsitzender Marcus Albrecht. An allen drei Treffern der Gelb/Schwarzen war diesmal Louis Köhler beteiligt. Das 1:0 (22.) von Labinot Sogojeva bereitet er vor. Auf 2:0 (68.) erhöhte Köhler mit einem direkt verwandelten Eckball, unter gütiger Mithilfe von Holzhausens Keeper Matokovic. Den Endstand markierte Louis Köhler nach 70 Minuten auch, diesmal revanchierte sich Sogojeva mit einer Vorarbeit.

TSV Carlsdorf - TSV Schöneberg 1:2 (0:1). Die mit sechsfachen Ersatz angetretenen Gastgeber überließen der in diesem Jahr noch sieglosen Klinter-Elf von Beginn an die Initiative. Am Ende konnte Schönebergs Trainer Uwe Klinter nach seiner Urlaubsrückkehr drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt einheimsen. Das 0:1 nach 11 Minuten erzielte Vitalij Kaiser. Am Anfang der zweiten Hälfte verhinderte Carlsdorfs Schlussmann Michael Riese einen höheren Rückstand und so ging es mit dem sehenswerten Volleyschuss zum 1:1 (50.) durch Marc Hofmeyer wieder von vorne los. Den Siegtreffer für die Gäste erzielte Jonas Vincent Pfander zwölf Minuten vor Schluss. Spannend blieb es trotzdem bis zum Schluss, denn am Ende stand der Gast nur noch mit neun Feldspielern auf dem Platz. Moritz Scharf (87.) sah die Ampelkarte und Kaiser in der Nachspielzeit gar den roten Karton.

TSV Fürstenwald - SG Diemeltal 08 2:2 (1:1). „Der Punktgewinn ist wie eine gefühlte Niederlage“, gab Fürstenwalds Pressewart Günter Minnich enttäuscht zu Protokoll. Denn der Aufsteiger belohnte sich wieder nicht, kassierte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich durch Jan Rothschild. Der Blondschopf hatte in der ersten Halbzeit schon einmal die erste Führung des TSV egalisiert, das war in der 41.Minute und nach Ansicht von Minnich aus deutlicher Abseitsposition. Der Aufsteiger ging nach 35 Minuten mit 1:0 durch Oliver Schmale (Vorarbeit Lukas Knüttel) mit 1:0 in Führung. Schließlich reichte Schmales zweiter Treffer aus der 49.Minute nicht aus, um sich weiter vom Relegationsplatz abzusetzen. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.