Zierenberg auch im Kellerduell chancenlos

+
Konzentriert beim Siebenmeter: Matthias Spangenberg verwandelte drei Strafwürfe für Zierenberg. 

Die vielleicht größte Chance auf einen Punktgewinn in der Handball-Landesliga hat der HSC Zierenberg in seinem Heimspiel gegen den vor der Partie ebenfalls noch punktlosen Vorletzten Eschweger TSV deutlich mit einem 22:34 (12:15) verpasst.

In diesem Kellerduell waren die Gäste gleich präsent. Lediglich zum 1:1 konnte Oliver Eckhardt ausgleichen. Ansonsten lagen immer die Eschweger mit einem bis fünf Treffern vorne. Torwartroutinier Dirk Schindehütte schied schon in der elften Minute mit Rückenbeschwerden aus: „Ich bin auf das Steißbein gefallen. Da ging leider nichts mehr. Die Mannschaft hat nicht die richtige Körpersprache gezeigt“, benannte er einen Mangel seines neuen Teams. Für ihn kam der kurzfristig vom Nachbarn Ahnatal/Calden geholte Marco Krümmel, der dort zuletzt nicht mehr gespielt hatte. Ohne Training wurde er ins kalte Wasser geworfen.

In dieser Phase konnten Benjamin Rode per Tempogegenstoß, Kevin Schnitzer mit einem Heber von Linksaußen und Marcel Kunz aus dem Rückraum auf 12:14 verkürzen, ehe Felix Ständer fast mit der Pausensirene das 12:15 markierte.

Die Hoffnung auf den ersten Punktgewinn zerschlug sich zu Beginn der zweiten Halbzeit innerhalb weniger Minuten. Nach dem einfachen Strickmuster verworfener Ball und erfolgreich verwandelter Tempogegenstoß setzten sich die Eschweger schnell auf 20:12 ab. Die von HSC-Trainer Thomas Dittrich einberufene Auszeit brachte auch keine entscheidende Besserung. „Wir haben wieder viel zu viele Bälle verworfen und diese Fehler werden in dieser Klasse gnadenlos bestraft.“ Der HSC konnte nur auf 15:22 verkürzen, bevor die Gäste sogar bis auf 29:15 davonzogen. Es drohte ein Debakel, das in den letzten zehn Minuten halbwegs abgewendet wurde. Marcel Kunz und Matthias Spangenberg per Siebenmeter konnten immerhin noch die beiden letzten Tore werfen.

Zierenberg:Di. Schindehütte (1.-11.), Krümmel (11.-60.) - Barthel, Feyh (3), Schnitzer (4), M. Kunz (3), Hörder (2), D. Kunz (1), Stiegenroth (1), A. Rudolph, Rode (3/2), Feller, Spangenberg (3/3), Eckhardt (2).

Eschwege:Medrea, Gross - Smeu, Wagner (2/1), Otto (7/2), Erdogan, Meyer (2), Stephan, Manegold (1), Ständer (7), Guthardt (5), Haaß (7), Reuchsel (3), Steinigk.

Zuschauer:150.

Spielstände: 1:1 (3.), 4:7 (13.), 7:12 (20.),, 12:14 (30.), 12:20 (35.), 15:28 (47.),, 20:31 (55.), 22:34 (60.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.