Frauenfußball-Gruppenliga: TSV besiegt Kammerbach und Obermelsungen, Balhorn 0:3

Zierenberg II jubelt doppelt

Treffsicher: TSV-Torjägerin Alina Romina Morina (links) im Zweikampf mit der Obermelsungerin Saskia Fasse. Foto:  Michl

Zierenberg. Große Freude im Warmetal. Innerhalb von drei Tagen fuhr in der Frauenfußball-Gruppenliga der TSV Zierenberg II sechs Punkte ein. Am Himmelfahrstag revanchierte sich das Team von Trainer Adam Kostorz für die fünf Tage vorher kassierte 2:3-Niederlage beim Tabellenführer und Aufsteiger TSG Kammerbach mit einem 3:2-Erfolg, am Samstag fegte die Hessenligareserve den TSV Obermelsungen mit 6:2 (3:0) vom grünen Rasen.

Der Traum vom ersten Saisondreier bleibt für Schlusslicht und Absteiger SV Balhorn weiterhin unerfüllt. Am heimischen Distelberg zog der SVB gegen den TSV Ellenberg mit 0:3 (0:0) den Kürzeren, wobei die Gäste innerhalb von sieben Minuten durch die Treffer von Melanie Holl (58.), Britta Kitzerow (61.) und Sabrina Lichte (66.) den Sack zumachten.

Zierenberg II - Kammerbach 3:2 (1:2). In der Anfangsphase diktierten die Warmetalerinnen das Geschehen. Ihre erste gelungene Kombination konnten dann aber die Gäste durch Marie Umbach (27.) zur Führung umsetzen, die Ina Rundnagel (34.,FE) ausbaute. Zierenberg ließ sich davon nicht schocken, erhöhte das Tempo und wurde belohnt. Nach Foul im Strafraum an Alina Romina Morina verwandelte Debütantin Desiree Florido Lopez (45.) den fälligen Elfmeter zum Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel zog die TSV-Zweite ein Powerplay auf und drehte durch Katrin Peukert (62.) und Alina Romina Morina (70.) den Spieß noch um.

Zierenberg II - Obermelsungen 6:2 (3:0). Vom Anstoß weg nahmen die Warmetalerinnen gegen die freiwillig aus der Hessenliga abgestiegenen Gäste das Heft in die Hand und konnten schon vor der Pause durch einen Doppelschlag von Desiree Florido Lopez und Alina Romina Morina das Signal auf Grün stellen. Damit war Obermelsungen noch gut bedient, setzten die Zierenbergerinnen doch noch zweimal den Ball an die Metallstange. Gleiches Bild auch nach dem Seitenwechsel. Als Sandra Nockert innerhalb von wenigen Minuten den Vorsprung auf 5:0 ausbaute, schaltete die Kostorz-Elf einige Gänge zurück, was Pia Karime und Saskia Fasse zur Ergebniskorrektur nutzten.

Doch Sabrina Schwarz stellte den alten Abstand wieder her. (zih)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.