HSC verliert  auch Aufsteigerduell gegen Wehlheiden

Zierenberg nur eine viertel Stunde stark

Vier Tore gingen auf das Konto von Jesper Stiegenroth. Doch sie reichten nicht zum ersten Zierenberger Sieg in der Landesliga. Foto: Hofmeister

Zierenberg – Nichts Neues gab es im Heimspiel des HSC Zierenberg gegen die TG Wehlheiden. Im Kellerduell der Handball-Landesliga kassierte das Schlusslicht gegen den Vorletzten eine klare 23:34 (13:17)-Niederlage.

Während sich die Wehlheider auf den elften Platz verbesserten, bleiben die Zierenberger weiter ohne Punktgewinn.

Dabei hatte das Spiel für die Gastgeber so vielversprechend begonnen. Die 4:2-Deckung des HSC stellte die Wehlheider vor Probleme. Durch Fabian Hörder gelang eine 4:3-Führung. Der sehr stark aufgelegte Jesper Stiegenroth, Benjamin Rode und Daniel Kunz konnten sogar auf 7:4 erhöhen. Nach dem Anschlusstreffer erzielte Daniel Kunz das 8:6, doch danach wendete sich das Spiel zu Gunsten der Gäste, die innerhalb von vier Minuten vier Treffer in Folge erzielten.

Hörder konnte noch einmal auf 10:11 verkürzen, bevor sich nach einem verworfenen Siebenmeter und zwei weiteren vergebenen Großchancen der Mitaufsteiger zur Pause auf vier Tore absetzen konnte. „Die ersten 20 Minuten waren absolut landesligareif. Das war die bislang beste Saisonleistung, doch in den nächsten 20 Minuten hatten wir nur B-Klassenniveau“, sprach HSC-Trainer Thomas Dittrich die fehlende Konstanz seiner Mannschaft an.

In den ersten zehn Minuten leisteten sich die Gastgeber zwei kapitale Fehlpässe, die mit Gegentreffern bestraft wurden. Der erneut starke Torhüter Jens Rudolph trug dazu bei, dass sich der Rückstand auf nicht mehr als sechs Tore vergrößerte. Nach einer von Dittrich genommenen Auszeit lief es zunächst etwas besser, als der HSC auf fünf Tore verkürzte. In den letzten sechs Minuten konnte die TG, die in Christoph Muth und Benjamin Gunkel in der zweiten Halbzeit ihre besten Spieler hatte, noch von 28:22 bis auf 34:23 davonziehen, was für Dittrich ein zu hohes Ergebnis war: „Der Sieg für Wehlheiden ist um sechs Tore zu hoch ausgefallen.“

Dazu sah Stiegenroth kurz vor Schluss noch Rot, nachdem er zunächst nach einem Tempogegenstoß von Jonas Schneider heftig gefoult worden war und ihn anschließend umstieß.   

Zierenberg:J. Rudolph, Zimmermann - Schindehütte (1), Barthel (1), Feyh (4), M. Kunz (3), Hörder (2), Stiegenroth (4), A. Rudolph (1), Rode (4), Spangenberg, D. Kunz (3).

Wehlheiden:Becker (1) - Zidar (6/2), Körber (7), Muth (6), Barth (4), Schneider (3), Stingel (1), Kauffmann (2), Gunkel (3), Imberger (1), Glock.

Zuschauer:100.

Spielverlauf:0:1 (2.), 4:3 (5.), 7:4 (12.), 8:6 (16.), 8:10 (19.), 10:11 (20.), 12:16 (27.), 14:18 (33.), 16:22 (41.), 18:24 (45.), 21:28 (54.), 23:34 (60.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.