35:38 gegen Hünfeld

Zierenberg verliert Kellerduell

+
Sechsfacher Torschütze: Rico Feyh wird vom Hünfelder Theo Sauerbier am Wurf gehindert.

Gut gespielt, doch am Ende wieder verloren. So kann die 35:38 (16:16)-Niederlage des HSC Zierenberg gegen den Hünfelder SV charakterisiert werden. Während die Zierenberger weiter auf die ersten Punkte in der Handball-Landesliga warten, verbesserten sich die Hünfelder vom vorletzten auf den drittletzten Platz.

Damit verpasste es der HSC, Schützenhilfe für die im Abstiegskampf befindlichen Mannschaften aus dem Bezirk Kassel-Waldeck. „Ich kann meiner Mannschaft wieder keinen Vorwurf machen. Es waren wieder nur Kleinigkeiten und die individuelle Klasse einiger Hünfelder Spieler, die zum Erfolg gefehlt haben“, zollte HSC-Trainer Thomas Dittrich seiner Mannschaft, der gerade mit Oliver Eckhardt und Marcel Kunz wichtige Spieler fehlten, ein Lob.

Den besseren Start erwischten die Osthessen, die mit 2:0 und 4:1 führten. Zierenberg kämpfte sich danach heran und konnte zum 6:6 ausgleichen, bevor sich die Gäste wieder auf 10:7 absetzten. Die Gastgeber blieben aber dran. Kurz vor der Pause warfen Dennis Schindehütte, Matthias Spangenberg und Andreas Rudolph eine erste 16:15-Führung heraus, bevor Jannik Bachus zum 16:16-Pausenstand traf.

Noch besser lief es zunächst nach der Pause, als Sebastian Barthel und Fabian Hörder auf 19:17 erhöhten

Bis zum 21:19 durch Kevin Schnitzer konnte der HSC den Vorsprung halten, doch durch Zeitstrafen gegen die Gastgeber konnte Hünfeld ausgleichen. Mitte der zweiten Halbzeit warfen die Gäste nach drei schnellen Toren eine 28:25-Führung heraus. Benjamin Rode verkürzte per Siebenmeter auf 28:30.

Fünf schwache Minuten führten schließlich dazu, dass die Gäste entscheidend auf 35:29 davonziehen konnten.

Der HSC zeigte Moral. Mit einer offensiven 4:2-Abwehr konnte das Schlusslicht den Rückstand noch auf drei Tore verkürzen, doch der Sieg der Gäste geriet nicht mehr in Gefahr.

Der eingewechselte Torhüter Felix Zimmermann wusste dabei mit einigen Paraden zu überzeugen.

Zierenberg:J. Rudolph (1.-47.), Zimmermann (47.-60.) - Schindehütte (2), Barthel (3), Weber, Feyh (6), Schnitzer (6), Stiegenroth (1), Hörder (2/1), A. Rudolph (2), Rode (7/2), Spangenberg (3), D. Kunz, Pfeiffer (3).

Hünfeld: Voß, Masche, Simon - Sitzmann (7), Sauer (5/5), Bachus (4), Walter, Houston, Gute, Abel (4), Sauerbier (4), Unglaube (6), Kircher (6), Möller (2).

Spielverlauf: 0:2 (4.), 1:4 (8.), 6:6 (12.), 7:10 (15.), 13:15 (26.), 16:15 (29.), 19:17 (33.), 24:23 (41.), 25:25 (44.), 25:28 (45.), 29:35 (54.), 35:38 (60.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.