1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hofgeismar/Wolfhagen

Zu Gast beim Schlusslicht: Unterschätzen verboten!

Erstellt:

Von: Raphael Wieloch

Kommentare

Es reicht für einen Einsatz: Die zuletzt angeschlagene Eileen Albers (rechts) wird in Frauenbiburg dabei sein.
Es reicht für einen Einsatz: Die zuletzt angeschlagene Eileen Albers (rechts) wird in Frauenbiburg dabei sein. © Raphael Wieloch

Calden – Eine kleine Weltreise steht vor den Fußballerinnen des TSV Jahn Calden, wenn der Regionalligist am Sonntag (11 Uhr) beim SV Frauenbiburg zu Gast ist. Knapp 500 Kilometer einfache Strecke legen Sharon Braun und Konsorten zurück, um im besten Fall drei Punkte mit nach Calden zu nehmen. Die Mannschaft wird bereits am Samstag nach Niederbayern reisen.

Dass dann immer noch einige Spielerinnen fehlen werden, war bereits am gestrigen Donnerstag absehbar. „Stand jetzt stehen mir zwölf Spielerinnen zur Verfügung“, sagt Caldens Trainer Lutz Anders. In der vergangenen Woche hatte der TSV mit einer heftigen Krankheitswelle zu kämpfen, die darin gipfelte, dass das Heimspiel gegen Weinberg abgesagt werden musste – mangels Personal. Immerhin: Mittelfeldspielerin Arlene Rühmer hat in dieser Woche wieder mittrainiert und steht Anders zur Verfügung. Auch bei Eileen Albers sieht es wieder besser aus, obwohl sie nur eine Trainingseinheit mitmachte – sie wird aber in Frauenbiburg dabei sein.

Apropos Frauenbiburg: Die Fußballerinnen aus Niederbayern rangieren aktuell auf dem letzten Tabellenplatz und warten nach fünf Spieltagen noch auf den ersten Saisonsieg. Klingt nach einem potenziellen Stolperstein: „Wir werden diese Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen. Wir müssen da etwas mitnehmen“, so Anders, der mit einem tief stehenden Gegner rechnet, was den Caldenerinnen nicht so wirklich liegt: „Wir haben viel Spaß, wenn der Gegner mitspielt. Das erwarte ich am Sonntag aber nicht.“

Für Anders hat es höchste Priorität, den Anschluss nach oben zu halten. Und dann sind drei Punkte beim Tabellenschlusslicht Pflicht. Calden steht aktuell auf dem siebten Platz, hat aber auch die wenigsten Spiele aller Mannschaften in der Liga absolviert. Aus vier Partien holte der TSV drei Siege. Die einzige Niederlage gab es im Hessenderby beim 1:3 in Offenbach. Zuletzt durften sich die Caldenerinnen über zwei Siege in Serie freuen. (Raphael Wieloch)

Auch interessant

Kommentare