600 Zuschauer sehen 3:2 von Hombressen/Udenhausen

Bejubelt den 3:2-Sieg gegen TuSpo Grebenstein: Christoph Möller, Torwart der SG Hombressen/Udenhausen. Foto:  Hofmeister

UDENHAUSEN Drittes Spiel, dritter Sieg. Aufsteiger Hombressen/Udenhausen sorgt in der Fußball-Gruppenliga Kassel 2 weiter für Furore. Die SG besiegte den TuSpo Grebenstein im Derby mit 3:2 (1:0).

600 Zuschauer sahen in Udenhausen ein nicht immer hochklassiges, aber bis zum Schluss sehr spannendes Duell. Das 1:0 erzielte Dominik Lohne nach einer Ecke von Christoph Geule.

Für den Ausgleich sorgte zunächst Robin Möller nach Zuspiel von Leon Ungewickel (51.), ehe Hannes Drube per Flugkopfball traf (54.).

Die Gastgeber kämpften sich jedoch ins Spiel zurück. Zum Siegbringer avancierte dabei Christoph Geule. In der 68. Minute schloss er eine Einzelaktion mit einem satten Flachschuss zum 2:2 ab. Nach einem umstrittenen Foul von Adrian Schäfer an Benjamin Ross im Strafraum behielt Geule beim anschließenden Elfmeter die Nerven und traf sicher zum 3:2 (82.).

Trotz Unterzahl, Adrian Schäfer hatte für sein Foul die Ampelkarte gesehen, kämpften die Gäste weiter um den Ausgleich, ehe der Schlusspfiff die Heimmannschaft erlöste und grenzenloser Jubel ausbrach. (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.