Zwei Punkte nach starkem Schlussspurt

Durch einen tollen Schlussspurt in den letzten zwei Minuten siegte die MSG Calden/Ahnatal noch mit 31:28 (11:15) bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger II. Nach einer knappen 4:3-Führung gerieten die Gäste trotz guter Paraden von Torhüter Marcel Ledderhose mit 4:8 ins Hintertreffen, weil ihnen einfach zu viele Ballverluste und Fehlwürfe unterliefen. Roland Rietschel, dreimal Marcus Pilz und Maik Sostmann sorgten dafür, dass die MSG wieder auf 10:9 herankam. Zwei vergebene Großchancen und ein verworfener Siebenmeter auf Seiten der MSG führten aber dazu, dass die HSG-Zweite wieder auf 13:9 wegzog und mit einem Vorsprung von vier Toren in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte steigerten sich die Gäste in kämpferischer und spielerischer Hinsicht. Zwar hatten sie erneut Pech im Abschluss, schafften in der 55. Minute aber den 25:25-Ausgleich. In den hochdramatischen Schlussminuten gingen die Gäste durch zweimal Matthias Hertha und einmal Sostmann jeweils mit einem Tor in Führung, aber die Gastgeber legten nach und kamen zum 28:28-Ausgleich. Dann war der Gast wieder an der Reihe und feierte einen etwas glücklichen Sieg beim Letzten.

Calden/Ahnatal: Ledderhose, Stein - Pächer (4), Sommerlade (2), Dietzsch, Hertha (4), M. Ködel, Pilz (12), Most (1), Cramer (1), Sostmann (5), Rietschel (2). (zmw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.