Tischtennis: Hofgeismars Reserve und Calden/Westuffeln jeweils Tabellenzweiter

Zwei setzen sich oben fest

Frank Beer trug zum klaren Erfolg der TTC-Reserve gegen Auedamm bei. Archivfoto: Hedler

Hofgeismar. In den Tischtennisligen der Bezirksoberliga und Bezirksliga setzen sich nach weiteren Erfolgen der TTC Hofgeismar II und eine Klasse darunter der TTC Calden-Westuffeln, jeweils als Tabellenzweiter an der Spitze fest.

Bezirksoberliga

TTC Hofgeismar II - Auedamm Kassel 9:4 (32:21 Sätze)

Beeindruckt zeigte sich Hofgeismars Vorsitzender Dittmar Knittel von den Kasseler Youngstern, die seiner Crew einiges abverlangten. Die Hofgeismarer Asse um den immer stärker werdenden Jan Kocab, sowie um Frank Beer wiesen an der Spitze aber den Weg zum doppelten Punktgewinn. Auch im nächsten Spiel am Freitag gegen Schlusslicht Naumburg sollte ein Erfolg vorausgesetzt werden können.

Punkte: Kocab/Beer, Wagner/Attendorn, Kocab (2), Beer (2), A. Wetterich, Wagner und Attendorn.

Bezirksliga

TTC Calden-Westuffeln - Wenigenhasungen 9:7

Ein ganz hartes Stück Arbeit für den TTC, der auch ohne den verletzten Jens Engelbrecht im entscheidenden Schlussdoppel Stefan Englich/Michael Hübl auf die Winner-Schläge seines Asses Stefan Englich vertrauen konnte. Der frühere Regionalligaspieler punktete hier immer mit kraftvollen Topspins aus der Halbdistanz. Auch die beiden Joker Yannic Sehon und Eric Douglas Nyakam Chiadjeu leisteten bestes Tischtennis gegen das untere Paarkreuz der Gäste.

Punkte: Englich/Hübl (2), Englich (2), Sehon (2), Neumann, Reuber und Nyakam Chiadjeu.

SVH Kassel III - TTC Weser-Diemel 8:8

Wie vorausgesagt, setzten die ohne ihre nominellen Asse Rienitz und Hempfing antretenden Kasseler auf ihre drei Nachwuchsakteure auf den Positionen Drei bis Fünf. Hier spielte aber der TTC-er Thomas Haber den Spielverderber und besiegte Lukas Harz eindeutig. Roland Kosch als Habers Pendant am mittleren Paarkreuz ging gegen die natürlich offensiv ausgerichteten Nachwuchsasse durch zwei unglückliche Fünfsatzniederlagen leer aus.

Da auf Steffen Schäfer und Robert Wederhake aber erneut Verlass war, konnten sich die Badestädter einen weiteren wichtigen Zähler im Abstiegskampf sichern.

Punkte: Schäfer/Wederhake (2), Schäfer (2), Wederhake (2), Haber und Lerch.

Eintracht Baunatal - SV Espenau 9:6

Beim verlustpunktfreien Tabellenführer kämpften die Espenauer vorbildlich, stehen aber weiterhin auf einem Abstiegsrang. Erneut stellte sich der verletzte Jürgen Deiselmann als „Strohmann“ zur Verfügung, damit kein Akteur des unteren Paarkreuzes aufrücken musste.

Punkte: die stark formverbesserten Martin Grötsch (2) und Uwe Wilhelmy (je 2), Mönnich und Weide. (zvz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.