Fragen und Antworten: Kassel ehrt erfolgreiche Sportler wieder in großem Rahmen

2017 gibt’s wieder die Gala

Das war beim Sportlerball 2012: Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (links) zeichnet den langjährigen Torjäger des KSV Hessen, Thorsten Bauer, aus. Foto: 

Kassel. Die besten Sportler in der Stadt Kassel werden im Frühling des nächsten Jahres wieder während eines Sportlerballs ausgezeichnet. Fragen und Antworten zu einem gesellschaftlichen Ereignis, das es einige Jahre nicht im Terminplan der Stadt gegeben hat.

Wie ist der Stand der Planungen?

Am Samstag, 1. April 2017, will das Sportamt der Stadt Kassel erstmals in Zusammenarbeit mit Kassel Marketing im Kongress Palais Stadthalle die Gala ausrichten. „Der Abend des Kasseler Sports soll eine Mischung aus Ehrungen, Sport- und Showdarbietungen und Kommunikation werden – mit ungeteilter Aufmerksamkeit für unsere einheimischen Athletinnen und Athleten sowie deren Leistungen“, erklärt Stadtkämmerer und Sportdezernent Christian Geselle.

Wieso wird die Veranstaltung 2017 wieder organisiert?

Um 2013 unter den Schutzschirm des Landes Hessen zu kommen, muss Geld eingespart werden. Unter anderem wurde deshalb kein Sportlerball mehr organisiert. Die Ehrung der erfolgreichen Sportler fand seitdem in kleinem Rahmen statt. Im kommenden Jahr wird Kassel voraussichtlich den Schutzschirm wieder verlassen. Deshalb ist eine Rückkehr zu diesem Ereignis machbar.

Welchen Stellenwert hat der Sportlerball?

Die Bedeutung ist groß. 2012 wurde die Gala zum 35. Mal ausgerichtet. In den vergangenen Jahrzehnten gab es unzählige Ehrungen für Athleten und Aktive aus den verschiedensten Sportarten: von Rudern über Judo bis Kegeln. Zudem waren Tanzvorführungen fester Bestandteil des Ablaufs. Früher führte der bekannte Sportreporter Holger Obermann durchs Programm.

Welche Momente sind besonders in Erinnerung geblieben?

Bei der vorerst letzten Veranstaltung vor fünf Jahren wurde Fußballer Thorsten Bauer, der Rekord-Torschützenkönig des KSV Hessen, als Sympathieträger Kassels extra ausgezeichnet. Im Rahmenprogramm traten einst Sportstars wie die deutsche Turnlegende Eberhard Gienger und die früheren Tischtennis-Europameister Milan Orlowski und Jindrich Pansky aus Tschechien auf.

Wie sieht es mit Eintrittskarten aus?

Kassel Marketing soll sich um den Verkauf der Tickets kümmern. Besondere Angebote wird es laut Geselle bereits in der Vorweihnachtszeit geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.