Drittligist tritt in Nußloch an

Eintracht Baunatal hat neues Selbstvertrauen getankt

+
Nicht zu stoppen: Baunatals Fynn Reinhardt (links, hier gegen Kirchzells Michael Meyer-Ricks, Nummer 90) will bis Sonntag wieder fit sein. 

Die Drittliga-Handballer von Eintracht Baunatal stehen am Sonntag (17 Uhr) in Nußloch vor einer schweren Aufgabe.

Am Dienstag war erst mal eine kleine Gesprächsrunde angesagt. Nach der schmerzlichen Niederlage gegen Elbflorenz II, bei der die Drittliga-Handballer des GSV Eintracht Baunatal einen Neun-Tore-Vorsprung verspielt hatten, war Nachbearbeitung angesagt.

„Wir haben 25 Minuten lang zu verhalten gespielt und jegliche Aggressivität vermissen lassen. Jeder Einzelne hat zu wenig Verantwortung übernommen, und deshalb haben wir auch zu viele Gegentore kassiert“, sagt Eintracht-Trainer Dennis Weinrich vor dem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten SG Nußloch (17 Uhr/Olympiahalle). Rund zehn Kilometer südlich von Heidelberg wollen die Baunataler trotz der Außenseiterrolle als Tabellenzwölfter selbstbewusst auftreten: „Wir haben Selbstvertrauen getankt. Nußloch ist favorisiert, aber gerade deshalb können wir befreit aufspielen“, sagt Weinrich, der bis auf den Langzeitverletzten Felix Rehberg auf einen weitestgehend kompletten Kader setzt.

„Fynn Reinhardt hatte Rückenprobleme und Sven Vogel sowie Marvin Gabriel waren krank und konnten nicht richtig trainieren. Ich hoffe allerdings, dass sie am Sonntag an Bord sind.“

Von Vorteil könnte allerdings sein, dass der frühere Nationalspieler Christian Zeitz bei den Gästen fehlt. Letzten Samstag bei Rodgau Nieder-Roden musste der 38-Jährige mit einer Augenverletzung nach nur acht Minuten von der Platte. Im Krankenhaus wurde hinterher ein Riss in der Bindehaut festgestellt. „Das wird jetzt alle drei, vier Tage von den Ärzten kontrolliert, um zu sehen ob alles normal zusammenwächst. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, müsste Christian operiert werden. Aber selbst ohne Operation wird uns Christian in den kommenden Wochen fehlen“, wird Nußlochs Trainer Marc Nagel in Hinblick auf den Gesundheitszustand des Linkshänders auf der Internetseite der Nußlocher zitiert. Sonst hat noch Torhüter Marco Bitz mit den Nachwirkungen einer Oberschenkelverletzung zu kämpfen. Ansonsten sind alle Mann an Bord.

Baunatals Trainer Weinrich hofft derweil weiter darauf, dass Kreisläufer Leon Helbing torgefährlich bleibt und das alle wieder mehr Verantwortung übernehmen. „Geredet haben wir auf alle Fälle genug. Jetzt wird es Zeit, wieder Handball zu spielen. Letzte Saison haben wir schließlich zweimal gegen Nußloch gewonnen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.