Vor Ort beim 06:30-Spezial in Baunatal am Freitagabend: 20 Teilnehmer schwitzen unter dem Motto „School’s out“

Mit Alice Cooper in die Sommerferien

Kniebeuge: Trainer Christoph Klein (rechts) gibt Christiane und Milo Rappe Tipps. Fotos:  Koch

Baunatal. Sonnenschein, milde Temperaturen, ein bisschen Wind – besser hätten die Bedingungen für das 06:30-Spezial nicht sein können. In Baunatal haben sich die Fans der HNA-Fitnessaktion nicht morgens, sondern zum Start der Sommerferien ausnahmsweise abends um 18.30 Uhr getroffen.

Und das Motto des Tages dröhnt prompt aus den Lautsprechern. Zum Song „School‘s out“ des US-amerikanischen Rockmusikers Alice Cooper schwitzen 20 Teilnehmer auf ihren Matten vor der Max-Riegel-Halle unmittelbar neben der Sportwelt des KSV Baunatal. Hier wird nicht Gras gefressen, sondern Asphalt. Bauchmuskeltraining ist angesagt. Unter der Anleitung von Christoph Klein vollführen die Freizeitsportler Übungen, die einer Ruderbewegung gleichen. Beine strecken. Beine anziehen. Dabei den Oberkörper anheben und wieder senken. „Das hat es in sich“, sagt Lena Dumeier.

Die 22 Jahre alte Schauenburgerin ist wie ihre Schwester Celine (19) und ihre Mutter Anja (48) Stammgast bei 06:30. Vor allem, weil die Einheiten den gesamten Körper beanspruchen. Trainer Klein lässt die Teilnehmer zum Auftakt nach dem Intervall-Prinzip Tabata keuchen. Kniebeuge, der dreckige Hund, Schulter-Training, Hampelmänner und eben Übungen für den Bauch. 20 Sekunde Belastung, zehn Sekunden Pause, acht Wiederholungen. Puh.

Der Fitness-Aspekt ist das eine. „Außerdem macht es Spaß, in der Gruppe zu trainieren“, sagt Celine Dumeier. Was die ungewohnte Uhrzeit anbelangt, hat die Familie unterschiedliche Auffassungen. Einerseits täte so ein Work-out nach einem langen Tag sehr gut. Auf der anderen Seite passe die Startzeit morgens besser in den Terminplan. Zudem hätten sie sich schon an den Frühsport gewöhnt.

Ähnlich sieht es Christiane Rappe. Die 39-Jährige absolviert ihr Training für gewöhnlich in der Kasseler Goetheanlage. Zum Spezial ist sie extra nach Baunatal gekommen – und hat ihren Sohn Milo mitgebracht. Mit seinen zwölf Jahren ist er der Jüngste. „Ich finde das klasse. In der Goetheanlage war ich schon ein paarmal dabei“, sagt Milo. Auch beim HNA-Yogasommer hat das Duo Rappe reingeschnuppert.

Nach einer knappen halben Stunde haben sie die Tabata-Runde überstanden. Die Muskeln kribbeln. Feierabend ist aber nicht. Zum Spezial gibt es noch 30 Minuten Aufschlag. Und die Zugabe besteht aus einem Lauf-ABC. Knie-Hebelauf, Anfersen. Die Klassiker eben. Zudem müssen die Teilnehmer die Laufvarianten durch auf dem Boden liegende Ringe vollführen. Koordinativ nicht ohne. Klein sagt deshalb: „Bitte keine Knoten in die Beine bekommen.“ Das gelingt. Und alle gehen geschwitzt und gesund in die Sommerferien.

• In den Ferien geht es in Baunatal wie gewohnt mit 06:30 weiter. Die Termine sind dienstags und freitags.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.