Regionalligist führt 5:1, unterliegt Münster aber

Auedamm enttäuscht beim 6:8

Diana Tschunichin

Kassel. Enttäuschender hätte das Endergebnis gegen die DJK BW Münster für Tischtennis-Regionalligist KSV Auedamm nicht ausfallen können. Nach einem Start nach Maß gingen die KSV-Damen mit 5:1 in Führung, ehe sie sich mit 6:8 geschlagen geben mussten.

Morbitzer/Katja Heidelbach besiegten das DJK-Spitzendoppel Krapf/Müller mit 3:1. Dagegen mussten Tabea Heidelbach/Tschunichin gegen Heeg/Luh-Fleischer in den Entscheidungssatz, ehe die KSV mit 2:0 in Führung gehen konnte. Auch der erste Durchgang der Einzelbegegnungen hätte für die Kasselerinnen kaum besser laufen können. Zwar musste sich Tabea Heidelbach der mehrfachen Hessischen Meisterin Krapf geschlagen geben, dafür konnte Morbitzer einen 0:2-Rückstand gegen Müller noch drehen und den Entscheidungssatz mit 11:8 für sich verbuchen.

Auch Katja Heidelbach bewies einen kühlen Kopf, ehe sie Luh-Fleischer mit 3:2 bezwingen konnte. Dagegen hatte Tschunichin beim 3:0-Erfolg gegen Heeg weniger Mühe und brachte die KSV-Damen mit 5:1 in Führung. Alle Partien des zweiten Durchgangs gingen an die Gäste aus Münster. Im ersten Überkreuzduell musste sich auch Katja Heidelbach Krapf geschlagen geben, die die Südhessinnen mit 6:5 in Führung brachte. Hoffnung brachte der Sieg von Morbitzer gegen Heeg, die zum 6:6 ausglich. Doch die Niederlage war nicht abzuwenden. (mr) Foto:  Zgoll/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.