Drei Heimteams kassieren je acht Gegentreffer

Auffälligkeiten aus dem heimischen Fußball: Von jungen und älteren Torjägern

Die Junglöwen, hier mit Jan-Erik Leinhos (in Weiß), erteilten Zierenberg beim 8:0 eine Lektion.
+
Nicht zu halten: Die Junglöwen, hier mit Jan-Erik Leinhos (in Weiß), erteilten Zierenberg beim 8:0 eine Lektion.

Kassel – Drei Mannschaften im heimischen Fußball waren von den gegnerischen Abwehrreihen am Wochenende jeweils achtmal nicht zu stoppen. Ältere und junge Torjäger zeichneten sich aus, und einige Teams kristallisieren sich als Topfavoriten heraus. Die Auffälligkeiten.

Dreimal die Acht: Dreimal hauten die Gäste mächtig auf den Putz und trafen je achtmal ins gegnerische Tor. In der Gruppenliga 2 glänzten der KSV Hessen II (8:0 in Zierenberg) und der VfL Kassel (8:0 beim BC Sport), in der Kreisoberliga der Tuspo Rengershausen (8:1 bei Rothwesten II).

Besonders kurios: Fast auf den Tag genau vor einem Jahr triumphierten die Junglöwen in Zierenberg mit dem gleichen Resultat. Das klappte erneut, auch wenn die überlegenen Gäste erst nach der Pause richtig trafen und zuvor selbst fast in Rückstand geraten wären.

Früher als der KSV machte der VfL alles klar. Nach vier Minuten eröffnete Yannick Billing den Torreigen beim Tabellenletzten. Auf mehr Widerstand traf Rengershausen beim Schlusslicht in Rothwesten, das bis zur Pause ein 1:1 hielt. Unmittelbar danach erzielte Cihan Metz das 2:1 der Gäste, die fortan leichtes Spiel hatten und noch sechsmal trafen.

Die Überflieger: Einige Mannschaften kamen prächtig aus den Startlöchern und stehen jeweils ganz oben. Das gilt für Hessenligist SC Dreieich, Verbandsligist SSV Sand, Gruppenligist Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (Gr. 2) sowie die Kreisoberligisten SV Nordhausen (Kassel) und SG Schauenburg (Hofgeismar/Wolfhagen). Sie alle gaben noch keinen Zähler ab. Ebenfalls Spitzenreiter ist Eintracht Baunatal (Gruppenliga 2). Auch der GSV ist ungeschlagen, musste sich aber gegen Schwalmstadt mit einem Punkt begnügen. Dennoch liegt das Team um drei Zähler vor den Verfolgern.

Die Torjäger: Erfolgreichster Schütze ist Felix Mertsch vom SC Edermünde. Von elf Treffern des Dritten der Gruppenliga 1 erzielte der 22-Jährige allein zehn, darunter ein Sechserpack beim 7:2 über Goddelsheim/Münden. Während Mertsch zu den jüngeren Torjägern zählt, machen auch zwei 39-Jährige auf sich aufmerksam.

Nordshausens Mahmut Baksoy führt die Kreisoberliga mit fünf Treffern an, der Kleinalmeröder Özkan Beyazit die Gruppenliga 2 sogar mit sieben. In der Verbandsliga zeichnete sich bisher Leon Koch am meisten aus. Der 20-Jährige stammt aus der Jugend des KSV Hessen und kam über den Melsunger FV zum SSV Sand. Auch dank der fünf Tore des Neuzugangs stehen die Bad Emstaler ganz vorn. (Wolfgang Bauscher)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.