Skaterhockey: Kassel Wizards nach 9:4 im Halbfinale – Samstag kommen Steel Bulls

Der Aufstiegstraum lebt

In der Verfolgung: Wizards-Spieler Benjamin Raabe (links) will hier Schwabmünchens Franz Schmidt vom Ball trennen. Foto: Fischer

Baunatal. Souverän gewonnen? „Das kann man schon so sagen“, frohlockt Sven Mecke, der Spielertrainer des Nord-Zweitligisten Kassel Wizards. Denn das Skaterhockey-Team der TG Wehlheiden hat durch einen 9:4-Sieg in der entscheidenden Playoff-Viertelfinal-Begegnung im heimischen Baunataler Sportkomplex gegen den TSV Schwabmünchen die Vorschlussrunde erreicht. Womit der Traum der Nordhessen vom erstmaligen Aufstieg in die 1. Bundesliga weiter lebt.

Ein Blick auf das, was war und was nun kommt: DER ERSTE SCHRITT

Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe die Wizards den ersten Treffer markierten: Vorlage Daniel Preuß, erfolgreicher Abschluss Mathias Möller. Im zweiten Drittel stellten die Gastgeber die Weichen auf Sieg, weil Marvin Liebringshausen, Andre Haaf, Sven Mecke und Felix Frölich auf 5:0 erhöhten. Zwar traf der Gast aus Bayern im Schlussabschnitt viermal, aber gefährlich werden konnte er dem Kontrahenten nicht. Denn Kassel verzeichnete im gleichen Zeitraum weitere Tore durch Frölich (2), Möller und Timo Heinrich – zur Freude der 180 Zuschauer. Ausgiebig gefeiert wurde danach aber nicht. „Wir haben noch nichts erreicht“, betont Mecke, „entscheidend wird die nächste Runde sein.“

DER ZWEITE SCHRITT

Bereits am Samstag ab 19 Uhr geht es für die Wizards in Baunatal weiter. Im ersten Halbfinalduell warten die Sauerland Steel Bulls. „Das ist wie Huskies gegen Löwen Frankfurt im Eishockey“, unterstreicht der 32 Jahre alte Mecke, der seit vier Jahren als Coach der Kasseler fungiert. In der regulären Serie bezwangen die Wizards die Sauerländer zweimal knapp. Dennoch taxiert Mecke die Chancen auf 50:50. Die Fuldastädter benötigen zwei Erfolge, um den Vergleich zu ihren Gunsten zu entscheiden und die Qualifikation fürs Oberhaus perfekt zu machen. Sollte es nach zwei Partien 1:1 stehen, findet das dritte Spiel in Baunatal statt. „Jetzt geht es um Kleinigkeiten“, sagt Mecke, „schon jeder Schuss, jede Strafzeit kann wichtig sein.“ • Rahmenprogramm: Das Vorspiel bestreitet die Wizards-Reserve ab 16.15 Uhr in der Regionalliga Mitte gegen die SHC Rockets. Am Spieltag werden sämtliche Trikots der ersten Mannschaft versteigert, der Kasseler Verein freuNde e.V. erhält den Erlös.

Von Björn Mahr

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.