SVH bangt um Einsatz von Sascha Röhr

Kassel/Biebrich. Mit dem Spiel beim TTC RW Biebrich am Sonntag ab 14 Uhr steht der SVH Kassel in der Tischtennis-Oberliga der Herren eine weitere schwere Prüfung bevor. Zwar belegen die Westhessen momentan nur den neunten Tabellenrang und damit einen Abstiegsplatz, die Kasseler mussten aber bereits beim knappen 9:7 im Hinspiel über die volle Distanz gehen.

Dabei hatten sich die beiden Harleshäuser Asse Jan Urbanek und Youngster Noah Weber an Biebrichs starkem Abwehrspieler Jens Lilienthal die Zähne ausgebissen.

Hoffen auf Eingangsdoppel

Der Ausgang der restlichen Paarkreuzvergleiche ist schwer vorhersehbar, da der TTC nicht immer die stärkste Formation aufbieten konnte. Zudem ist der Einsatz von Kassels Röhr (Erkältung) noch nicht gesichert. Eine Steigerung erhofft sich der Gast vor allem in den Eingangsdoppeln, da in den bisherigen Rückrundenspielen einzig das Top-Doppel 1 mit Weber und Niklas Hilgenberg punktete.

Trotz einer bisher enttäuschenden Rückrunde erhofft sich SVH-Abteilungsleiter Dieter Salmen einen Sieg vom Harleshäuser Sextett: „Irgendwann muss es wieder besser laufen. Vielleicht können wir Sonntag unserer wahres Gesicht zeigen.“ (kj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.