Jetzt gibt es Fitness für Firmen

Bewegung für Nordhessen: Gesundheitstag und Bürobic-Training zu gewinnen

Gemeinsame Gymnastik im Büro: Fitness am Arbeitsplatz schreiben sich immer mehr Unternehmen auf die Fahnen. Foto: dpa

Kassel. Die Verschnaufpause geht zu Ende, jetzt sind die Firmen an der Reihe. „Bewegung für Nordhessen“ startet in die nächste Runde – und hat dafür einen prominenten Partner gefunden.

Mit der Barmer GEK schließt sich erstmals eine Krankenversicherung unserer Aktion an. Wir wollen die Region in Schwung bringen und unseren Lesern Tipps und Anregungen rund um das Thema Fitness liefern. Im Frühjahr und Sommer hat unsere Zeitung mit viel Unterstützung Leser unter anderem mit Gesundheitssport, Radfahren, Rudern oder im Fitnessstudio fit gemacht. Jetzt lenken wir den Fokus auf die Firmen in der Region.

„Das Thema Prävention nimmt einen immer größeren Stellenwert ein - sogar innerhalb der Bundesregierung. Das neue Präventionsgesetz ist auch eine neue Plattform für Unternehmen. Wir wollen in Zusammenarbeit mit der HNA Firmen die Wichtigkeit und die Vorteile, die das betriebliche Gesundheitsmanagement bietet, herausstellen. Wir wollen die Belegschaft begeistern und für den Gesundheitsgedanken sensibilisieren“, sagt Thorsten Bauer, früherer Torjäger des KSV Hessen und Vertriebsbeauftragter bei der Barmer.

In Bewegung bleiben auch am Arbeitsplatz – dafür wollen wir Anregungen geben. Die Barmer hat sich für die Aktion mit „Be fit@Work“ zusammengetan, das in zahlreichen Unternehmen der Region Gesundheits- und Fitnessprogramme durchführt.

Dennis Hublitz, Projektleiter betriebliche Gesundheitsförderung, sagt über seine Erfahrungen: „Gesundheitsförderung im Betrieb erhöht die Motivation und die Identifikation mit dem Unternehmen. Das führt zu mehr Leistungsbereitschaft. Der erfreuliche Nebeneffekt: Gute und engagierte Mitarbeiter bleiben dem Unternehmen gerne treu.“

Und warum sollte es keine Hemmschwelle geben, mit seinen Kollegen zu trainieren? „Gemeinsame Bewegung stärkt den Zusammenhalt und verbessert das Betriebsklima, da die übliche betriebliche Hierarchie außer Kraft gesetzt wird“, sagt Hublitz. Sascha Seifert, Fitnessexperte unserer Zeitung, unterstreicht den Wert von Sport am Arbeitsplatz aus therapeutischer Sicht. Er sagt: „Unser Rücken ist nicht zum Sitzen gemacht. Die Wirbelsäule will Bewegung.“

DAS GIBT ES ZU GEWINNEN:

Insgesamt sechs Firmen der Region bekommen einen Präventionstag der Barmer. Zu dem Programm gehören:

Balance Check: Regenerations- und Regulationsfähigkeit werden getestet

Business Yoga: Erste Yoga- und Entspannungsübungen in einem 30-minütigen Kurs

Moving: Einfache Übungen für den Rücken

Brainfit: Bewegungspausen für das Gehirn

Ernährungsvortrag: 60 Minuten rund um die Ernährung. Was sollten wir essen. Und was besser nicht

Venen- und Fußabdruckmessung: Früherkennung von Venenleiden und Analyse des Gangbildes

„Be fit@Work“ ergänzt das Barmer-Programm durch:

Medi Mouse: Ausmessung der Wirbelsäule und der Rückenbeweglichkeit – als Grundlage für ein zielgerichtetes Rückentraining

• Bürobics: Einfache Fitnessübungen für den Arbeitsplatz.

DAS IST DER SONDERPREIS:

Zwei der sechs Gewinner bekommen einen Bonus. Die einfallsreichsten Bewerbungen erhalten Bürobics-Training für zehn Wochen. Einmal in der Woche kommt ein Trainer für eine Übungseinheit in den Betrieb.

DAS ERWARTET SIE:

Der Gesundheitstag kann ab Mitte Januar 2016 stattfinden – nach Terminabsprache mit der Barmer, die dann mit Mitarbeitern und Partnern vor Ort ist.

Unsere Zeitung berichtet von allen Veranstaltungen jeweils unter einem anderen Schwerpunkt. Persönliche Daten und Messergebnisse der Mitarbeiter werden nicht verwertet.

SO BEWERBEN SIE SICH:

Für Ihre Bewerbung haben Sie Zeit bis zum 31. Dezember. Diese kann per E-Mail erfolgen an

sportredaktion@hna.de

oder schriftlich an:

HNA-Sportredaktion, Frankfurter Straße 168, 34121 Kassel

Als Angaben benötigen wir Namen und Gewerbe Ihrer Firma sowie die Anzahl der Mitarbeiter.

Und natürlich möchten wir von Ihnen wissen: Warum möchten Sie mit Ihrer Firma dabei sein? Wir sind gespannt auf Ihre Bewerbung.

Unsere Experten

Thorsten Bauer (38) ist Vertriebsbeauftragter bei der Krankenkasse Barmer GEK. Der ehemalige Torjäger des KSV Hessen ist in Kassel geboren. Er begann als Fünfjähriger mit dem Fußballspielen – beim KSV Hessen. Bauer durchlief alle Jugendmannschaften, ehe er als 19-Jähriger zu Olympia Kassel ging. Von 2002 bis 2011 spielte er wieder für den KSV. Er ist Rekordtorschütze mit 161 Toren in 297 Spielen. Er ist verheiratet und Vater einer Tocher. Die Familie lebt in Lohfelden

Sascha Seifert (41) ist Experte unserer Zeitung für Fitness-Themen. Seifert ist Osteopath, Heilpraktiker und Sportphysiotherapeut des Deutschen Olympischen Sportbundes. Er arbeitet als therapeutischer Leiter des ambulanten Rehabilitationszentrums Rehamed Wilhelmshöhe in Kassel und ist mit seinem Team auch beim Handball-Bundesligisten MT Melsungen tätig. Seifert ist in festen Händen.

Dennis Hublitz ist Projektleiter betriebliche Gesundheitsförderung bei der „Be fit@Work“ GmbH. Der Fitnessfachwirt und Gesundheitscoach ist in festen Händen.

In der gedruckten Wochenendausgabe lesen Sie außerdem:

- „Wer zu viel sitzt, bekommt Probleme“ - Interview mit Fitness-Sascha Seifert und Thorsten Bauer über Krankheitstage und was Unternehmen tun können

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.