AUFFÄLLIGKEITEN des Auftaktwochenendes im heimischen Fußball

CSC 03: Bitteres Aus für Gianluca Maresca nach neun Minuten

Ein Fußballer sitzt auf dem Rasen und sieht enttäuscht aus
+
Gleich wieder verletzt: Gianluca Maresca.

Der Ball rollt wieder im heimischen Fußball. Während die Gruppenligen bereits vergangenen Mittwoch an den Start gingen, wurde es nun auch von der Verbandsliga bis runter zu den Kreisligen B ernst.

Kassel – Das sind die Auffälligkeiten des ersten Wochenendes.

Der Pechvogel

Zwei Jahre bestritt Gianluca Maresca von Verbandsligist CSC 03 verletzungsbedingt kein Pflichtspiel. Nun hatte er sich wieder rangearbeitet und stand beim 1:1-Remis seines Klubs im Spitzenspiel gegen die SG Johannesberg wieder in der Startelf. Neun Minuten dauerte sein Einsatz, dann verletzte er sich erneut und musste von seinen Mitspielern vom Platz getragen werden. „Irgendwie bin ich verkehrt aufgetreten und habe sofort gemerkt, dass da etwas nicht stimmt“, sagt er am Tag danach. Eine erste Untersuchung ergab: Das Kreuzband ist in Ordnung, es ist wohl eine Verletzung am Meniskus. Kommenden Donnerstag sind weitere Untersuchungen vorgesehen.

Die Aufholjagd

0:3 lag der Titelfavorit der Kreisliga A 2, die SG Ahnatal um Trainer Andre Schreiber, im ersten Pflichtspiel gegen den Kasseler SV in der 59. Spielminute überraschend zurück. Dann wachte das Team wohl noch gerade rechtzeitig auf und drehte die Partie. Der 18 Jahre alte Neo Fütterer brachte sein Team mit seinen beiden Toren zum 1:3 und 2:3 (64., 80.) wieder ins Spiel. Dann waren die Erfahrenen dran. Maximilian Gellner (89.) glich aus und Fabio Rumpf verhinderte mit seinem Tor zum 4:3 (90.+3) die erste Pleite und sicherte drei Punkte.

Die Torfabriken

Vergangenen Mittwoch besiegte der TSV Heiligenrode das hochgehandelte Team des TSV Rothwesten überraschend hoch mit 6:1. Vorgestern nun gewannen die Gebeutelten dann mit 6:1 bei der Reserve des OSC Vellmar – verkehrte Fußballwelt. Währenddessen unterlag die TSV-Reserve in der Partie der Kreisoberliga beim Tuspo Nieste mit 2:6, da fielen dann sogar acht Tore. Ebenfalls acht Treffer erzielten die Teams in der Begegnung zwischen dem SV Türkgücü II und Aufsteiger SVH Kassel. Völlig außer Rand und Band siegten die Harleshäuser um Trainer Sebastian Knauf mit 7:2 in der Nordstadt.

Die Spitzenreiter

Eintracht Baunatal steht nach dem zweiten Spieltag sicher nicht überraschend allein an der Spitze der Gruppenliga 1. Ein 3:1 und ein knappes 1:0 reichten dem Team um Trainer Friedhelm Janusch, um den Platz an der Sonne einzunehmen. In Gruppe 2 thront der TSV Heiligenrode mit bereits zehn erzielten Treffern überraschend vorn, in dieser Deutlichkeit war dies nicht zu erwarten. Nach einem 6:1 gegen Rothwesten setzten die Niestetaler beim 4:1-Erfolg gegen Reichensachsen noch einen drauf.

Die frechen Neuen

Drei der Aufsteiger in die Kreisoberliga machten am ersten Spieltag von sich Reden. So steht die SVH Kassel nach einem 7:1-Sieg bei Türkgücü II an der Spitze der Liga. Nach einem 4:0-Erfolg im Aufsteigerduell gegen den VfL Kassel II mutiert Anadoluspor Baunatal zum Geheimfavoriten. Den Titel hat sich der SV Nordshausen bereits in den Pokalspielen erarbeitet. Nun siegte der SVN 1:0 gegen den FC Bosporus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.